• aktualisiert:

    Herschfeld

    Moderne und klassische Stücke in der Herschfelder Kirche

    Viel Applaus erhielt die Musikkapelle Herschfeld bei ihrem Adventskonzert in der neuen Kirche mit ihrem Dirigenten Josef Krause.
    Viel Applaus erhielt die Musikkapelle Herschfeld bei ihrem Adventskonzert in der neuen Kirche mit ihrem Dirigenten Josef Krause. Foto: Katharina Rösch

    Der enorme Probenfleiß der Musiker der Herschfelder Musikkapelle sowie der neugegründeten Kirchenband "Volumen" hat sich offensichtlich gelohnt. Beim jährlichen Adventskonzert, das in diesem Jahr anlässlich der 50-jährigen Weihe des neuen Gotteshauses in dieser Kirche stattfand, sparte das zahlreiche Publikum nicht mit Applaus. Unter Leitung ihres Dirigenten Josef Krause präsentierte die Musikkapelle einen Streifzug verschiedener Stilarten von der Klassik bis zur Moderne. Aufgelockert wurde die nachmittägliche Stunde durch die Kirchenband "Volumen", eine Untergruppe des Musikvereins Herschfeld, die Weihnachtslieder, Pop-Balladen und ein vertontes Gedicht vortrug.

    Souverän führte auch in diesem Jahr wieder Sabina Kuhn durch das Programm. Zudem trug sie ein Weihnachtsgedicht vor. Spontan erhob sich das Publikum von den Plätzen und spendete reichhaltigen Applaus für die musikalischen Darbietungen. Nach einer Zugabe spielte dann noch die Musikkapelle das Lied "Tochter Zion", bei dem das Publikum mitsang.

    Nikolaus und Knecht Ruprecht beim Adventsmarkt

    2. Bürgermeisterin Rita Rösch dankte für den musikalischen Genuss und den Bürgern, sie sich Zeit genommen hatten, diese musikalische Stunde zu genießen. Der Vorsitzende des Musikvereins, Stephan Hellmuth, zeigte sich ebenfalls erfreut über den großen Zuspruch an diesem Nachmittag. Er dankte dem Dirigenten Josef Krause, der mit seinen Musikern diesen musikalischen Höhepunkt ermöglichte. Außerdem der Kirchenband "Volumen", den zahlreichen Helfern, die nicht nur aus den Reihen des Musikvereins kamen und der Moderatorin Sabina Kuhn. Hellmuth gab noch bekannt, dass die Spenden sowie der Erlös aus dem Adventsmarkt für das WIM-Projekt an der Grundschule Herschfeld, die Nachwuchsarbeit im Musikverein Herschfeld und für Urlaubspfarrer Pater Edward für dessen Arbeit in Uganda verwendet wird.

    Er lud dann noch alle Konzertbesucher zum anschließenden Adventsmarkt ein. Hier zeigten die Nachwuchsmusiker aus Brendlorenzen und Herschfeld unter Leitung von Jürgen Weyer ihr bisher Erlerntes und ernteten dafür viel Beifall. Bei wärmenden Getränken sorgte der Besuch von Nikolaus und Knecht Ruprecht für einen Höhepunkt bei den Kindern. St. Nikolaus in Person des Landtagsabgeordneten Gerald Pittner und Knecht Ruprecht, der von Kreisrat Egon Friedel verkörpert wurde, verteilten an die Kinder Säckchen mit Süßigkeiten, nachdem sie ihnen ein Lied gesungen hatten.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!