• aktualisiert:

    Mellrichstadt

    Mühlfeld: Lückenschluss für Radfahrer

    Die Stadt beteiligt sich am Ausbau des Flurwegs Winterleite und investiert damit in den Lückenschluss für die Radwegeverbindung von Mellrichstadt nach Mühlfeld.
    Die Stadt Mellrichstadt beteiligt sich am Ausbau des Flurwegs Winterleite und investiert damit in den Lückenschluss für die Radwegeverbindung von Mellrichstadt nach Mühlfeld. Foto: Roland Weihrauch/dpa

    Für Radfahrer wäre es ein Gewinn: Die Flurwegegemeinschaft Mellrichstadt plant, den Flurweg Winterleite, ein Verbindungsweg von Mellrichstadt nach Mühlfeld, instandzusetzen beziehungsweise auszubauen, damit er als Radweg genutzt werden kann. Damit wäre ein Lückenschluss für die Radwegeverbindung von Mellrichstadt nach Mühlfeld und nach Eußenhausen erreicht.

    Wie Bürgermeister Eberhard Streit in der Stadtratssitzung informierte, ist der Weg in drei Abschnitte unterteilt. Der Abschnitt 1 mit einer Länge von 850 Metern hat bereits eine Tragschicht, diese müsste ausgebessert und verdichtet werden. Die Firma Julian Lörzel hat für die Arbeiten 5870 Euro veranschlagt. Abschnitt 2 ist 500 Meter lang und muss ausgekoffert, verdichtet und mit einer Tragschicht versehen werden. Die Kosten betragen rund 8000 Euro. Der Wegeabschnitt drei – heute noch eine Wiese auf städtischem Grund – muss auf vier Metern Breite vom Untergrund her aufgebaut und mit einer Trag-, Frostschutz- und Deckschicht versehen werden. Das kostet: knapp 28 000 Euro sind für den Ausbau des 450 Meter langen Weges veranschlagt. 

    Stadt schießt 32 000 Euro zu

    Stadtrat Markus Groenen plädierte als Wegebeauftragter für den Bau des Radwegs, auch wenn das Budget der Flurwegegemeinschaft knapp sei. Auch Wolfgang Stahl ist für die Investition, die sich für Radler auszahle. Robert Mack hingegen argumentierte, dass gerade in Abschnitt 3 die Flora und Fauna noch unberührt sei und auch das Wild durch Radler gestört werden könnte. Helmut Dietz wies darauf hin, dass auch Landwirte den Weg nutzen können. Sollte dies der Fall sein, könnten Böller dem landwirtschaftlichen Verkehr beziehungsweise Autofahrern, die abkürzen wollen, einen Riegel vorschieben, lautete ein Vorschlag.

    Auf Anregung des Stadtchefs stimmten die Bürgervertreter dafür, bei Abschnitt 1 und 2 einen 50-prozentigen Zuschuss zu gewähren, bei Abschnitt 3 übernimmt die Stadt 90 Prozent der Baukosten. Insgesamt investiert die Stadt rund 32 000 Euro in die Instandsetzung und den Ausbau des Flurwegs Winterleite. Mit einer Gegenstimme war sich das Gremium einig, dass es eine gute Investition ist.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Anmelden