• aktualisiert:

    RHÖN

    Nicht stören, am Boden wird gebrütet

    Nicht stören, am Boden wird gebrütet       -  (ts)   Die bodenbrütenden Vogelarten haben ihre Nester angelegt. Die sind meist sehr versteckt in Wiesen. Seltene Arten wie Wachtelkönig, Braunkehlchen (Bild) und Bekassine möchten ungestört ihren Nachwuchs aufziehen – insbesondere in den Naturschutzgebieten wie den Saalewiesen bei Bad Neustadt und Salz, der Langen Rhön und im „Weyhershauk“ bei Ostheim. Die Naturschutzbehörde bittet, diese Vögel nicht zu stören, Wege  nicht zu verlassen und Hunde anzuleinen.
    (ts) Die bodenbrütenden Vogelarten haben ihre Nester angelegt. Die sind meist sehr versteckt in Wiesen. Seltene Arten wie Wachtelkönig, Braunkehlchen (Bild) und Bekassine möchten ungestört ihren Nachwuchs aufziehen – insbesondere in den Naturschutzgebieten wie den Saalewiesen bei Bad Neustadt und Salz, der Langen Rhön und im „Weyhershauk“ bei Ostheim. Die Naturschutzbehörde bittet, diese Vögel nicht zu stören, Wege nicht zu verlassen und Hunde anzuleinen. Foto: LRA
    Die bodenbrütenden Vogelarten haben ihre Nester angelegt. Die sind meist sehr versteckt in Wiesen. Seltene Arten wie Wachtelkönig, Braunkehlchen (Bild) und Bekassine möchten ungestört ihren Nachwuchs aufziehen – insbesondere in den Naturschutzgebieten wie den Saalewiesen bei Bad Neustadt und Salz, der Langen Rhön und im „Weyhershauk“ bei Ostheim. Die Naturschutzbehörde bittet, diese Vögel nicht zu stören, Wege nicht zu verlassen und Hunde anzuleinen.
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    ts

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!