• aktualisiert:

    Oberelsbach

    Oberelsbach: Schöne Kostüme und schauspielerisches Talent

    Auf zu Ruhm und Reichtum. Käpt'n Danton (Luke Kupke) versammelt die Mannschaft hinter sich. Foto: Marion Eckert

    Wenn die schulübergreifende AG Mini-Musical der Valentin-Rathgeber-Grundschule Oberelsbach und der Kreuzberg-Volksschule Bischofsheim zur Aufführung einlädt, dann wissen die treuen Besucher schon, dass sie eine professionelle Aufführung mit phantasievollen Kostümen, Bühnenbildern und Requisiten, aber auch mit schauspielerischem und musikalischem Talent erwartet.

    In diesem Jahr wurde das Stück "Das geheime Leben der Piraten" von Andreas Schmittberger auf die Bühne der Elstalhalle gebracht. 19 Schüler aus der Bischofsheimer Schule, 22 Schüler aus der Oberelsbacher Schule, zwei Schüler der Realschule Bad Neustadt und vier Schüler des Gymnasiums Mellrichstadt haben seit Oktober vorigen Jahre am Donnerstag Nachmittag zwei freiwillige Extrastunden in der Schule verbracht, um die Texte der Lieder und Rollen zu lernen und zu proben, Kulissen und Requisiten zu malen und zu basteln.

    Da Krokodil (Sophia Podda) muss schlafen. Psst, alle leise sein: El Crocodilo Schnarcho. Foto: Marion Eckert

    Das Üben hat sich gelohnt

    Wieder einmal haben sie bei ihrer Aufführung gezeigt, dass sich das wöchentliche Üben gelohnt hat. Der Chor unter Leitung von Angelika Kram stand zwar neben der Bühne, aber keineswegs abseits. Im Gegenteil: er hatte die tragende Rolle im Musical, brillierte einmal mehr durch mitreißende Songs und sorgte für das richtige Musical-Feeling. Herausragend waren die Solisten. Sie waren bestens vorbereitet und Angelika Kram gab ihnen Sicherheit während der Auftritte.

    Das Stück "Das geheime Leben der Piraten" von Andreas Schmittberger hat die schulübergreifende AG MiniMusical der Valentin-Rathgeber-Grundschule Oberelsbach und der Kreuzberg-Volksschule Bischofsheim aufgeführt. Foto: Marion Eckert

    Auf der Bühne hatte Doris Weidenhammer die Verantwortung für die Crew der "Esmeralda". Wilde Piraten bevölkerten die Bühne und scharrten sich um Käpt'n Danton (Luke Kupke), Haihappen Joe (Tim Reimann), den Einäugigen Spanier (Leni Fries) und den Alten Iren (Jakob Herbert).

    Botschaft aus der Flaschenpost

    Doch das Piratenschiff dümpelte tatenlos im Meer vor sich hin.  Nichts zu tun, kein Schiff zu kapern. "Laaangweilig" befand die Crew der alten Piraten. Plötzlich tauchte eine Flaschenpost auf, doch die Botschaft konnte keiner der Piraten lesen. Zum Glück hatten sie schon vor Monaten eine Prinzessin entführt, die natürlich lesen konnte. Die Botschaft der Flaschenpost und einer Schatzkiste verwies auf eine Schatzinsel und so machten sich schließlich die Piraten mit Käpt`n Danton und Prinzessin Filomena (Lea Sandmann) auf die Suche nach dem geheimnisvollen Ort. Auf dem Weg zu Ruhm und Reichtum muss die Mannschaft zusammenhalten und persönliche Ängste überwinden.

    Was sich dabei an Gefahren und Überraschungen ergab, erlebten die Besucher bei den beiden etwa 60-minütigen Aufführungen. Dazu zählte das auch das schreckliche  Krokodil (Sophia Podda), das nur durch den Gesang "El Crocodilo Schnarcho" zu beruhigen war.

    Engagiert und voller Leidenschaft dirigiert Angelika Kram den Chor. Foto: Marion Eckert

    Plattenvertrag für Piraten

    Ein kurioses Ende fand die Geschichte schließlich mit dem Auftritt von Musikproduzent Bruce Bolemann (Robin Dolze), der der Crew sofort einen Plattenvertrag anbot. Das coole Outfit, der fetzige Gesang und die Story haben ihn überzeugt. "Ihr seit keine schlechte Band, ich bringe Euch in die Charts und zu Ruhm und Reichtum." Und El Corcodilo? Das Krokodil übernahm in der neuen Band den Bass.

    Viel Applaus bekamen die jungen Schauspieler und Sänger führ ihre Darbietung. Eltern, Großeltern, Geschwister und Freude waren ebenso gekommen wie Vertreter der Schulen und Gemeinde, um diese Aufführung zu sehen.

    Käpt´n Danton (Luke Kupke) und Haihappen Joe (Tim Reimann) besprechen die Lage. Foto: Marion Eckert

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!