• aktualisiert:

    Stockheim

    Pöbelnde Schüler und der Ruf nach der Polizei

    Bei der Bürgerversammlung in Stockheim hatten natürlich auch die Bürger das Wort. Reimund Hund klagte über rücksichtslose Autofahrer und dass immer noch durch Stockheim gerast werde. Da die Gemeinde schon einige Zeit Messtafeln an wechselnden Orten aufstellt, fragte Hund nach der Auswertung der Daten. Für die Bevölkerung wäre eine Veröffentlichung seiner Meinung nach von Interesse, so Hund. Bürgermeister Link versprach, sich darum kümmern zu wollen. Eventuell könnte man dann im Gemeindeblatt eine kleine Übersicht bringen.

    Kinder werden immer unartiger

    Schon seit mehr als 25 Jahren leistet Conny Thomas der Gemeinde verlässliche Dienste als morgendliche Aufsicht an der Schulbushaltestelle. Sie klagte darüber, dass die Kinder und Jugendlichen immer frecher und provozierender werden und es immer schwerer würde, ihrer Herr zu werden. Drängeln, Schubsen, Pöbeleien – derart habe sie es noch nicht erlebt.

    Gespräche mit den Eltern der betreffenden Schüler seien bislang ohne Erfolg geblieben. Bürgermeister Link bezeichnete die Situation auch als äußerst unbefriedigend. Gegebenenfalls müsste zur Sanktionierung renitenter Schüler ein zeitliches Mitfahrverbot ausgesprochen werden, dann müssten sich Eltern in dieser Zeit selbst darum kümmern, ihren Nachwuchs in die Schule zu befördern.

    Kinder auf den Gleisen

    Thomas berichtete außerdem davon, dass sich Schüler immer wieder auf denbenachbarten Gleisen aufhalten. „Die Großen machen es vor und die Kleinenmachen es nach“, so Thomas. Auch hier würden Appelle an die Schüler nichtfruchten.

    Thomas sprach einen weiteren Zustand an, der viele Anwohner rund um den Bahnhof verärgert.Der Platz hat sich zu einem Treffpunkt für junge Leute aus Stockheim und Umgebung entwickelt, jedoch mit negativen Begleiterscheinungen: laute Musik, quietschende Reifen, aufheulende Motoren, Unrat und wiederholt Sachbeschädigungen.

    "Am Bahnhofsplatz herrscht jeden Abend Halli-Galli", sagte Thomas. Das Problem habe die Gemeinde bislang nicht in den Griff bekommen, wie Link einräumen musste. Auch andernorts in Stockheim – etwa am Tretbecken – habe man wiederholt die Folgen jugendlichen Übermutes zu beklagen. Bei Missständen sollten sich Bürger jedenfalls nicht davor scheuen, die Polizei zu rufen, so Link. 

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!