• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    Polizeibericht: Achtjährige bringt ihre Mutter in Nöte

    Die Polizeiinspektion berichtet aus ihrem Dienstbereich:

    Werbezettel verbrannt - Zeugen gesucht

    Bad Neustadt Am vergangenen Wochenende wurden in der Franz-Marschall-Straße auf dem Fahrzeug-Unterstellplatz vor der Turnhalle des Gymnasiums von Unbekannten Werbezettel verbrannt. Dadurch wurde eine Betonsäule verrußt. Die Beseitigung des Rußes wird etwa 100 Euro kosten. Wer hat die unbekannten „Verbrenner“ beobachtet?

    Handtasche und Geldbeutel in der Hecke gefunden

    Bad Neustadt Der Hausmeister der Wirtschaftsschule fand am Montagvormittag bei Außenarbeiten eine schwarze Handtasche und eine schwarze Geldbörse mit verschiedenen Karten von zwei Schülerinnen in der Hecke an der Straße vor dem Schotter-Parkplatz. Er gab die Sachen bei der Polizei ab. Die Mädchen werden verständigt.

    Achtjährige bringt ihre Mutter in Nöte

    Bad Neustadt In einem Geschäft in der Saalestraße suchte sich eine junge Mutter mit ihrer achtjährigen Tochter in der Spielzeugabteilung mehrere Teile von Playmobil aus und bezahlte diese auch an der Kasse. Beim Verlassen des Ladens schlug die Warensicherung an und es befand sich ein unbezahltes Teil im Wert von knapp 10 Euro im Korb der Frau. Wie sich herausstellte, hatte die Tochter das Spielzeug ausgesucht, in den Korb gelegt und nichts der Mutter gesagt. Als die Polizeibeamten die Anzeige aufnahmen, kam dieser Sachverhalt ans Tageslicht. Dennoch wird Anzeige wegen Ladendiebstahls erstattet.

    Wildschwein rennt nach Anstoß weiter

    Niederlauer Am Montagfrüh kurz vor 6 Uhr befuhr ein 56-jähriger Opelfahrer die Staatsstraße von Bad Neustadt in Richtung Unterebersbach. Dabei erfasste er ein von links kommendes Wildschwein, das nach dem Anstoß weiterrannte. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3000 Euro. Der Jagdpächter wurde verständigt.

    Bearbeitet von Kristina Kunzmann

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (3)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!