• aktualisiert:

    Mellrichstadt

    Polizeibericht: Computerbetrug

    Die Polizeiinspektion berichtet aus ihrem Dienstbereich:

    Callcenter-Betrug: Mann fällt auf Microsoft-Masche herein

    Hollstadt: Ein 53-Jähriger wurde Opfer eines Callcenter-Betrugs. Der Mann erhielt einen Anruf von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter, der ihm mitteilte, dass sein Laptop mit Viren verseucht sei und umgehend repariert werden müsse. Auf Weisung des Anrufers installierte der Mann einen sogenannten „Teamviewer“, mit dem der Betrüger anschließend einen Fernzugriff auf das Gerät erhielt, und loggte sich auf mehreren Onlinekonten ein. Anschließend sollten angebliche „Scheinüberweisungen“ getätigt werden, nur so könne man die Viren beseitigen, war die Aussage des angeblichen Mitarbeiters. Die ganze Prozedur dauerte mehrere Stunden. Erst als eine Bekannte des Angerufenen mitbekam, was da vor sich ging, machte sie ihn auf die Betrugsmasche aufmerksam. Darauf angesprochen, beendet der Anrufer das Gespräch sofort.

    Die Polizei warnt ausdrücklich vor solchen Anrufen und rät, derartige Gespräche unverzüglich zu beenden. "Geben Sie niemals persönliche Daten, PIN-Nummern oder Zugangsdaten zu Onlinekonten preis", so die Polizei.

    Polizei