• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    Polizeibericht: Falsche Vermutung führte zum Unfall

    Die Polizeiinspektion berichtet aus ihrem Dienstbereich: 

    "Am Brunnen vor dem Tore"

    Bad Neustadt Beim Rangieren auf dem Parkplatz der Fa. Pecht in der Siemensstraße touchierte ein  30-jähriger Lkw-Fahrer am Donnerstagfrüh den Brunnen vor dem Haupthaus. An diesem entstand ein Schaden von etwa 100 Euro.

    Etwa zur gleichen Zeit befuhr ein 58 Jahre alter Mann mit seinem Lkw plus Anhänger die Hohnstraße stadtauswärts. Vermutlich aus Unachtsamkeit berührte er mit dem Anhänger die Mauer in der Durchfahrt des Hohntores. Die Schadenshöhe wird mit etwa 700 Euro beziffert.

    Frontschaden nach Kontakt mit Reh

    Mühlbach Nach einem Zusammenprall mit einem Opel auf der Kreisstraße NES 15 zwischen Mühlbach und Löhrieth flüchtete ein Reh am Donnerstag, gegen 7.40 Uhr. Am Opel, der von einer 25-jährigen Frau gesteuert wurde, entstand ein Frontschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Der Jagdpächter wurde verständigt.

    Autos zu breit, Straße zu eng?

    Salz Erneut kam es zu einer Außenspiegelberührung im Straßenverkehr, obwohl beide Fahrzeugführer nach eigenen Angaben äußerst rechts fuhren. So geschehen auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Salz und Löhrieth am Donnerstagmittag, als sich im Begegnungsverkehr ein VW-Caddy und ein BMX X3 gegenseitig die linken Außenspiegel demolierten. Die Schadenshöhe wird mit 400 Euro angegeben.

    Trotz Vollbremsung kam es zum Unfall 

    Hohenroth Ein 78-jähriger Kiafahrer war am Donnerstag, gegen 13 Uhr, von Windshausen in Richtung Brendlorenzen unterwegs. In gebührendem Abstand folgte ihm eine 42-jährige Fiatlenkerin. Als der Kiafahrer dann nach links auf die Ringstraße in Leutershausen abbiegen wollte, musste er verkehrsbedingt anhalten.

    Die Frau im Fiat bemerkte zu spät, dass der Kia angehalten hatte und leitete eine Vollbremsung ein. Diese führte dazu, dass sich ihr Auto drehte und mit der hinteren linken Seite auf das Heck des Kias prallte. Gleichzeitig wurde eine Leitplanke beschädigt. Die Schadenshöhe wird insgesamt mit knapp 3000 Euro angegeben. Verletzt wurde niemand.

    Eine falsche Vermutung führte zum Unfall

    Bad Neustadt Am Donnerstag, um 14.55 Uhr, "krachte" es in der Siemensstraße. Ein 33-jähriger Hyundaifahrer wollte auf Höhe Einfahrt Pecht in diese einbiegen. Da er aber zuvor äußerst rechts gefahren war, nahm sein Nachfolger, ein 30 Jahre alter Toyotofahrer, an, dass der Hyundai die rechte Fahrspur weiter bis zur Ampel befahren will und zog links an diesem vorbei. In diesem Moment kam es zur Kollision, bei der ein Blechschaden von etwa 4000 Euro entstand. Beide Fahrzeugführer wurden verwarnt.

    Ehrliche Finder geben Geldbeutel und Handy ab

    Bad Neustadt In der Industriestraße wurde am Donnerstagnachmittag ein Geldbeutel von einem jungen Mann gefunden und gleich zur Polizeidienststelle gebracht. Die Verliererin wurde verständigt und freute sich, dass sie ihr Eigentum zurückbekam.

    In der Kastanienallee lag Donnerstagnachmittag ein schwarzes Samsung Handy, das vom Finder ebenfalls zur Polizei gebracht wurde. Dieses Handy konnte leider bisher keiner Person zugeordnet werden und wurde ans Fundamt weitergeleitet.

    Auto von unbekanntem Täter verkratzt

    Hohenroth Ein unbekannter Täter verkratzte in der Zeit von Mittwoch, 11.30 Uhr, bis Donnerstag, 14 Uhr, einen am Veitsberg geparkten grauen Seat. Mit einem scharfen Gegenstand wurde ein langer Strich in die linke Fahrzeugseite gezogen, außerdem "verzierte" der Schädiger das Auto noch mit einem unschönen Ausdruck, den er ebenfalls einkratzte. Die Wiederherstellungskosten belaufen sich auf circa 2000 Euro.

    Die Polizei Bad Neustadt bittet um Hinweise von Zeugen, die Beobachtungen zur Ermittlung des Täters mitteilen können.

    Bearbeitet von Christian Hüther

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!