• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    Rhön-Campus: Tarifeinigung mit ver.di

    Campus-Leitung und ver.di sind sich einig: Für Pflegekräfte im Haustarif gibt es 200 Euro mehr. Ein Schritt zur Angleichung der Löhne nach der Verschmelzung mit der Kreisklinik.
    Die Demonstrationen haben offensichtlich gefruchtet. Die Geschäftsführung des Rhön-Klinikum Campus und die Gewerkschaft ver.di haben sich auf einen Tarifvertrag geeinigt.  Foto: Robert Hinke (ver.di Bayern)

    Die Geschäftsführung des Rhön-Klinikum Campus Bad Neustadt und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di haben sich auf einen Tarifabschluss bis Anfang 2022 geeinigt, wie es in einer Pressemitteilung des Unternehmens vom Donnerstag heißt. Nicht davon betroffen sind die ehemaligen Mitarbeiter der Kreisklinik, deren Tarivertrag noch länger läuft und sich an den Tarifen des Öffentlichen Dienstes orientiert. Der Abschluss ist aber als erster Schritt einer tariflichen Angleichung der beiden Mitarbeitergruppen zu sehen. "Die Attraktivität des Haustarifvertrages wurde enorm gesteigert", so Pressesprecherin Elke Pfeifer.

    Gespräche im Laufe des Jahres

    Begleitet wurden die Verhandlungen von ver.di-Kundgebungen. Die Gewerkschaft forderte ein plus von 150 Euro für alle Beschäftigten und eine weitere Vergütungsstufe für Beschäftigte mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" war ein Ruf auch des Betriebsratsvorsitzenden Helmut Bühner bei einer größeren Kundgebung Ende Oktober.

    Eine weitere Gehaltsstufe

    Wichtig Bestandteil ist, dass die bisher von der Rhön AG außertariflich gezahlte Zulage von 200 Euro für Pflegekräfte nun in das Tarifwerk aufgenommen wurde und zum Beispiel auch die bisher ausgenommen Pflegekräfte der Psychosomatischen Klinik umfasst. Diese Vereinbarung gilt rückwirkend zum 1. Januar und ohne Laufzeitbeschränkung. 

    Wie die ver.di-Vertreterin erklärt, gilt ab 1. April daneben eine Anpassung der Tarife, die je nach Entgelt-Gruppe und Tariftabelle unterschiedlich ausfällt. Im Einzelfall sind das 35 Euro, im anderen Fall vielleicht 70 Euro mehr.

    Mit der Einführung einer weiteren Vergütungsstufe ab 20 Jahren Berufserfahrung erhalten erfahrene Mitarbeiter eine besondere Anerkennung, heißt es weiter. "Diese siebte Stufe ist weit und breit einmalig", freut sich Marietta Eder, stellvertretende Geschäftsführerin von ver.di in Schweinfurt.

    Attraktive Vergütungsstruktur

    Weiter wurden, so Marietta Eder von ver.di, Vereinbarungen über die variable Jahressonderzahlung (Gewinnbeteiligung) getroffen, insgesamt wurde in vier Tarifbereichen eine Einigung erzielt. "Das ist ein gewaltiges Paket", freut sich Eder. Für sie ist es ein wichtiger Schritt zur Angleichung der beiden Mitarbeitergruppen, beispielsweise auch durch die Arbeitsbefreiung an Heilig Abend und Silvester. Marietta Eder dankte im Namen der Tarifkommission allen, die mit ihrer Beteiligung für den Rückenwind zu den Tarifverhandlungen gesorgt haben.

    "Gerade im Pflegebereich bieten wir eine attraktive Vergütungsstruktur an, die aktuell einem Vergleich gegenüber Vergütungen im Klinikumfeld gut standhält“, sagte Jochen Bocklet, Geschäftsführender Direktor des Rhön-Klinikum Campus Bad Neustadt. "Das innerbetriebliche Lohnniveau am Campus ist weitestgehend ausgeglichen. Die Tarifpartner sind sich einig, gemeinsam auf Augenhöhe einen wichtigen Meilenstein beschritten zu haben", so Pressesprecherin Elke Pfeifer gegenüber dieser Redaktion.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!