• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    Rhön-Gymnasium: Schüler erhalten Ehrenamts-Zertifikate

    Stolz und glücklich konnten diese Schüler des Rhön-Gymnasiums ihre Zertifikate und Teilnahmebestätigungen für das Projekt "Jugend.Sozial.Engagiert." entgegen nehmen. Mit ihnen freuen sich (untere Reihe von links): Landrat Thomas Habermann, Künstler Herbert "Jimmy" Fell, Projektleiterin Linda Denner vom Landratsamt sowie (hintere Reihe, 4. von links) Verbindungslehrer Günter Henneberger und (mittlere Reihe, 2. von rechts) Schulleiterin Dr. Kerstin Vonderau. Foto: Kristina Kunzmann

    Der letzte Unterrichtstag vor den Ferien dürfte für die meisten Schüler ein Grund zur Freude sein: Sommer, Sonne und vor allem sechs Wochen freie Zeit liegen vor ihnen. Umso schöner ist da doch, wenn man neben dem Zeugnis noch eine weitere Ehrung für die das Schuljahr über erbrachten Leistungen und Bemühungen erhält. 72 Schüler des Rhön-Gymnasiums haben sich im zurückliegenden Schuljahr besonders engagiert. Denn sie haben sich in ihrer Freizeit freiwillig sozial in verschiedensten Bereichen ehrenamtlich eingebracht. Für ihr Engagement im Rahmen des Projektes "Jugend.Sozial.Engagiert" erhielten sie nun von Linda Denner (Organisatorin des Projektes vom Landratsamt Rhön-Grabfeld) und Landrat Thomas Habermann ihre Zertifikate und Teilnahmebestätigungen.

    Gefordert gewesen waren insgesamt 60 Stunden ehrenamtliches Engagement im Laufe des Schuljahres. Von den 72 Teilnehmern haben 38 erfolgreich diese Stundenzahl absolviert. Viele der Schüler haben sich gar weit darüber hinaus mit mehr Stunden engagiert. Alle anderen Schüler haben zwar aus unterschiedlichen Gründen nicht die erforderliche Anzahl an Stunden erreicht, aber dennoch ihre Erfahrungen im Ehrenamt gesammelt und einen Einblick in das soziale Engagement erhalten. Die Einsatzstellen der Schüler waren dabei vielfältig: Von der Feuerwehr über das Rote Kreuz bis zu Kindergärten oder der Kirche und darüber hinaus. Etwa zehn Prozent der Schüler engagierten sich innerschulisch, zum Beispiel in der Schülerzeitung, der Cafeteria oder dem Schultheater.

    Bilanz des Projekts fällt positiv aus

    "Es ist erstaunlich, wie viele Schüler mitgemacht und das Projekt abgeschlossen haben. Meine Bilanz fällt sehr positiv aus, ich bin stolz, dass das erstmals ins Leben gerufene ehrenamtliche Schuljahr so gut angenommen wurde. Vor allem freut mich, dass die Aktion nachwirkt, so haben sich zum Beispiel viele ehrenamtlich bei der Feuerwehr tätige Schüler nun für die dortige Grundausbildung entschieden", sagt Projektleiterin Linda Denner zufrieden. So hinterlasse das Engagement auch bei einem eventuell späteren Wegzug noch Spuren.

    Im kommenden Schuljahr soll das Projekt auf weitere Schulen ausgeweitet werden, die Werner-von-Siemens-Realschule Bad Neustadt sei bereits mit im Boot, mit weiteren Schulen liefen derzeit Gespräche, so Denner. Natürlich müsse aber auch die Schule mitziehen, hier habe man mit dem Rhön-Gymnasium als Pilotschule und dem dortigen Projekt-Verbindungslehrer Günter Henneberger großes Glück gehabt, sagt Linda Denner.

    "Jugend.Sozial.Engagiert" soll im kommenden Schuljahr weiter laufen

    Auch Lehrer Günter Henneberger selbst freut sich über den guten Verlauf des Projektes: "Ich finde es beachtlich, dass so viele Schüler mitgemacht haben. Das Ziel, den Nachwuchs an das Ehrenamt heranzuführen, haben wir auf jeden Fall erreicht. Ich hoffe, dass die Schüler ihr Engagement auch in Zukunft fortführen."

    Schulleiterin Dr. Kerstin Vonderau oblag es, die Auszeichnung der Schüler zu eröffnen. Sie sprach von den Ehrungen als dem Höhepunkt des Schuljahres. Froh und glücklich sei sie über das in seinem ersten Schuljahr bereits so erfolgreich verlaufene Projekt und kündigte an, dass "Jugend.Sozial.Engagiert" in jedem Fall weiter laufen solle im kommenden Schuljahr.

    Spitzenreiter kommt auf über 400 Stunden Engagement

    Landrat Thomas Habermann, der seinen Schulfreund, den Berliner Aktionskünstler Herbert "Jimmy" Fell mitgebracht hatte, schwelgte zunächst in Erinnerungen an seine eigene Schulzeit am Rhön-Gymnasium und gab sehr zur Freude der Schüler einige launige Anekdoten aus dieser Zeit zum Besten. Schließlich drückte er den Projekt-Teilnehmern seine Wertschätzung und Anerkennung für den ehrenamtlichen Einsatz aus. Die von allen Schülern zusammen erbrachten insgesamt 4 480 Einsatzstunden seien eine beachtliche Leistung, auf die man stolz sein könne. Dann schritt er zur Tat und überreichte zusammen mit Linda Denner den Engagierten ihre verdienten Zertifikate und Teilnahmebestätigungen.

    Einen besonders großen Applaus erhielt hierbei Tristan Söder, der sich in seiner Einsatzstelle, dem Roten Kreuz, insgesamt 401 Stunden lang eingebracht hatte. Damit ist er stundenmäßig der Spitzenreiter unter allen Projektteilnehmern. So sagte denn auch Schulleiterin Kerstin Vonderau, angesprochen auf die hohe Mädchenquote von 90 Prozent der  Projekt-Teilnehmer mit einem Augenzwinkern: "Das hast du wieder wett gemacht, Tristan. Mit dieser hohen Stundenzahl hast du für Vier gearbeitet."

    Das Projekt "Jugend.Sozial.Engagiert."
    Unter dem Titel "Jugend.Sozial.Engagiert" wurde das Freiwillige Ehrenamtliche Schuljahr vom Netzwerk Ehrenamt Rhön-Grabfeld, dessen Leiterin Linda Denner ist, ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Projektes engagieren sich Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr für mindestens 60 Stunden in einer Organisation oder in einem Verein ehrenamtlich. So wird den Schülern eine stärkere Verbindung zum Ehrenamt ermöglicht. Für ihr Engagement erhalten sie ein entsprechendes Zertifikat.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!