• aktualisiert:

    Unterelsbach

    Rhönklub-Zweigverein Unterelsbach: Ein Vorzeige-Rhönklub durch und durch

    Eine Ära geht zu Ende: Die Gründerin der Kindertanzgruppe Unterelsbach, Susanne Klemm (Mitte), wurde bei der Jahreshauptversammlung feierlich als Tanzleiterin verabschiedet. Eingerahmt wird sie auf dem Erinnerungsfoto vom stellvertretenden Vorsitzenden (von links) Heiko Roßhirt, ihrer Nachfolgerin als Tanztrainerin Stefanie Schrenk, ihrer Nachfolgerin als Tanzwartin Els Wappes sowie von der Vorsitzenden Edith Zink. Foto: Marc Huter

    Der Rhönklub-Zweigverein Unterelsbach begeistert das ganze Jahr über mit vielen Aktionen, Wanderungen und Veranstaltungen für die ganze Familie. Da wundert es nicht, dass die 95 Hauptmitglieder, 114 Anschlussmitglieder und sage und schreibe 57 Jugendmitglieder nicht nur aus Unterelsbach, sondern aus dem gesamten Umkreis kommen. Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Maisch" berichteten die Vorsitzende Edith Zink und die vielen Fachwarte von zahlreichen Aktivitäten.

    Bei insgesamt 23 Wanderungen haben 382 Teilnehmer eine Strecke von 208 Kilometer zurückgelegt, berichtete Wanderwart Andreas Zink. "Jede Wanderung hatte ihr eigenes Wandergefühl und zusammen in der Gruppe macht es jedem Spaß, draußen unterwegs zu sein", so Zink. Ein Dankeschön galt Werner Sellmann und seiner Frau Marita für die Organisation der Seniorenwanderung, die jeden zweiten Dienstag im Monat nach dem Motto "nicht viele Kilometer rennen, sondern zusammen einen schönen Wandertag verbringen" steht.

    Veranstaltungen für die ganze Familie

    Hauptfamilienwartin und Jugendwartin Alexandra Klemm berichtete von tollen Aktionen und Veranstaltungen für die ganze Familie, darunter das Hutzelfeuer, die Osterwanderung mit 56 Teilnehmern, das Familienwochenende im Vogelsberg oder die Weihnachtswerkstatt in Oberbernhards. Das Ferienprogramm mit Bildungsreferentin Kira Klug stand unter dem Motto "Geocaching".

    Vorsitzende Edith Zink zählte in ihrem Bericht insgesamt 37 durchgeführte Wanderungen und Aktionen mit insgesamt 726 Teilnehmern im vergangenen Jahr. Die "Idee des Jahres" seien die sogenannten "Bankpatenschaften" gewesen. Dahinter steckt, dass sich jeweils ein Rhönklubmitglied um eine Wanderbank in der Flur kümmert, zum Beispiel die notwendigen Streich- und Ausbesserungsarbeiten vornimmt oder regelmäßig um die Bank herum freischneidet. Und damit er dies auch nicht vergisst, ist sein Name auf der Bank hinterlegt. Insgesamt folgten 17 Bankpaten dem Aufruf.

    Zweigverein feiert 60-jähriges Bestehen

    Am Samstag, 10. Oktober, feiert der Rhönklub-Zweigverein in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen mit einem großen Rahmenprogramm. Ausgebucht sei bereits die geplante 4-Tages-Fahrt an die Mosel im Juni. Das Sanieren des Baumhauses sei in diesem Jahr fest eingeplant und letztlich appellierte die Vorsitzende an die Teilnehmer, die Anmeldefrist für manche Wanderungen ernst zu nehmen.

    Mit der offiziellen und durch Wahl bestätigten Übergabe der Leitung der Kindertanzgruppe an Stefanie Schrenk und Els Wappes ging bei der Jahreshauptversammlung zudem eine Ära zu Ende: 19 Jahre lang begeisterte Susanne Klemm Kinder und Jugendliche aus der ganzen Großgemeinde für den Trachtentanz bei der Kindertanzgruppe des Rhönklubs, die sie 2001 selbst gründete. Gleichzeitig sorgte sie mit großer Eigenleistung (regelmäßig trafen sich sechs Frauen zum Perlensticken der Mädchenmieder und Hosenträger) dafür, dass der Rhönklub mittlerweile 18 Mädchen- und sieben Bubentrachten zur Verfügung hat, die fast alle ausgegeben sind.

    Susanne Klemm hatte viele Ämter inne

    Wie Edith Zink anfügte, war Susanne Klemm darüber hinaus noch von 1997 bis 2012 als Jugendwartin aktiv, von 2000 bis 2002 als Kulturwartin und von 2003 bis 2011 als Schriftführerin. Zudem kümmerte sie sich lange Jahre um die Kaffeebar beim Saueichefest und unterstützte ihren Mann Michael stets bei der Arbeit als Vorsitzender bis Ende 2014. Ehrende Worte für die verdienstvolle Tätigkeit von Susanne Klemm gab es auch von Bürgermeisterin Birgit Erb, die darüber hinaus das segensreiche Wirken des Rhönklub-Zweigvereins Unterelsbach, vor allem im Bereich der Familien- und Jugendarbeit, herausstellte.

    Die Idee des Jahres: 17 „Bankpaten“ vom Rhönklub-Zweigverein Unterelsbach kümmern sich künftig um die Wanderbänke an den verschiedenen Wanderwegen in der Flur. Foto: Marc Huter

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!