• aktualisiert:

    Fladungen

    Riesenandrang beim Fladunger Marktfest

    Hier ließ es sich gut verweilen: Die vielen Sitzgelegenheiten, wie hier am Marktplatz, wurden bei dem schönen Wetter von den Marktfestbesuchern gerne angenommen.
    Hier ließ es sich gut verweilen: Die vielen Sitzgelegenheiten, wie hier am Marktplatz, wurden bei dem schönen Wetter von den Marktfestbesuchern gerne angenommen. Foto: Eva Wienröder

    Erst am Samstag die „Bayern 1 Disco“ und dann am Sonntag noch das große Marktfest – am Wochenende war mächtig was los in Bayerns nördlichster Stadt! Dazu herrschte gute Stimmung, überall blickte man in fröhliche Gesichter. Trotz des Andrangs war es wieder ein Fest, bei dem es gemütlich und gesellig zuging.

    Der traditionelle Markttag am dritten Septemberwochenende hat seinen festen Platz im Veranstaltungskalender der Region und zieht immer wieder Scharen von Besuchern aus Nah und Fern an. Das war heuer nicht anders, zumal die Witterung vortrefflich mitspielte. Der Spätsommer zeigte sich von seiner besten Seite mit wolkenlosem Himmel, strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Das ideale Ausflugswetter!

    Kunsthandwerker bereicherten mit ihrem Angebot das Fladunger Marktgeschehen.
    Kunsthandwerker bereicherten mit ihrem Angebot das Fladunger Marktgeschehen. Foto: Eva Wienröder

    So hatten sich Besucher aus allen Himmelsrichtungen aufgemacht, um im Rhönstädtchen ein paar schöne Stunden zu verbringen. Mit dem Auto, dem Motorrad, dem Fahrrad, mit dem „Rhön-Zügle“ oder zu Fuß wurde nach Fladungen gepilgert. Fladungen war Treffpunkt für die Menschen aus dem Dreiländereck und weit darüber hinaus. Aus dem Würzburger Raum und noch von weiter her waren Tagesgäste angereist oder unterbrachen ihre Durchfahrt für einen Aufenthalt im malerischen Rhönstädtchen.

    Buntes Markttreiben

    Dort erwartete die Besucher ein vielgestaltiges Markttreiben. Die Stände der Händler säumten die Straßen, Gässchen und Plätze in der schmuck herausgeputzten Altstadt. Das bunte Heer der Marktbeschicker hatte allerhand aufgefahren, es gab viel zu entdecken und zu bestaunen. Viele bekannte Gesichter fanden sich unter den Ausstellern, aber auch wieder einige Neulinge.

    Das Angebot war bunt gemischt, Haushaltswaren, Textilien, Pflanzen, Souvenirs, jede Menge handgemachte Erzeugnisse und Kunsthandwerkliches fand sich darunter. Abgerundet wurde das mannigfaltige Angebot durch Obst- und Gemüse, Käse-, Schinken- und Wurstdelikatessen. Und es gab auch einen Flohmarkt, bei dem Krusch und Nippes, gleichermaßen wie echte Raritäten ihre Freunde und Abnehmer fanden.

    Vereine bewirteten die Besucher

    Die Fladunger Vereine sorgten für die Stärkung der Besucher. Die Angler boten zum Beispiel Fischspezialitäten an.
    Die Fladunger Vereine sorgten für die Stärkung der Besucher. Die Angler boten zum Beispiel Fischspezialitäten an. Foto: Eva Wienröder

    Außerordentlich war das kulinarische Angebot. Die örtlichen Vereine hatten wie jedes Jahr tüchtig dazu beigetragen, das leibliche Wohl der Marktgäste sicherzustellen. Da blieben keine Wünsche offen, denn die Fladunger verstehen eben die Rolle als gute Gastgeber. Die Festbesucher ließen sich regionale Gaumenfreuden, wie Steckerlfisch vom Grill oder Zwiebelploatz aus dem Fladunger Backhaus, sichtlich schmecken.

    An die Kinder hatte man wieder besonders gedacht. Während die Erwachsenen den Bummel über den Markt genossen oder gemütlich an den Biertischen verweilten, um den Musikern und Kapellen zu lauschen, konnten sie auf dem Flohmarkt des Fladunger Nachwuchses stöbern, Karussel fahren, auf dem Kettcar-Parcours ihre Runden drehen oder sich bei verschiedenen Bastel- und Spielemöglichkeiten die Zeit vertreiben.

    Wieder sehr gut besucht war das traditionelle Marktfest in Fladungen am Sonntag.
    Wieder sehr gut besucht war das traditionelle Marktfest in Fladungen am Sonntag. Foto: Eva Wienröder

    Groß und Klein konnten sich an reichlich Abwechslung erfreuen. So war das traditionelle Fladunger Marktfest wieder eine gelungene Freiluft-Veranstaltung für die ganze Familie.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!