• aktualisiert:

    HERBSTADT

    Robert Ebner hat den sechsten deutschen Meistertitel im Visier

    Er ist bis in die Haarspitzen motiviert und konnte die letzten wichtigen Wettkämpfe vor dem nationalen Saisonhöhepunkt alle für sich entscheiden – kein Wunder, dass der aus Ottelmannshausen stammende Sportholzfäller Robert Ebner zuversichtlich ist, bei den deutschen Meisterschaften am 18. August in Deggendorf wieder ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen.

    Die Gegner nicht unterschätzen

    „Ich rechne mir gute Chancen auf den Titel aus“, äußert sich der 33-jährige Forstwirt gut zwei Wochen vor den Deutschen Meisterschaften optimistisch. Zugleich betont er, dass der Wettkampf mit den zehn besten deutschen Timbersportlern kein Selbstläufer wird. Denn schon ein kleiner Flüchtigkeitsfehler kann ausreichen, den Sprung auf das Siegerpodest zu verpassen, wie er selbst aus leidvoller Erfahrung weiß.

    Ganz stark schätzt Robert Ebner wieder seinen Dauerrivalen Dirk Braun ein, der in Sportholzfällerkreisen bestens bekannt ist. Der 46-jährige Winterberger konnte als einziger Athlet bislang mehr deutsche Meistertitel einheimsen als sein Ottelmannshäuser Rivale, der es bislang auf fünf nationale Titel brachte. Gute Chancen, im niederbayerischen Deggendorf ganz vorne mitzumischen, haben nach seiner Einschätzung auch Peter Bauer aus Schmidmühlen und der Sinntaler Danny Mahr, gegen den Ebner beim letzten Qualifikationswettkampf um den F60-Cup in Lichterfeld nur denkbar knapp gewinnen konnte.

    Bessere Zeit für Robert Ebner

    Auf dem Gelände eines Besucherbergwerks waren in der vorvergangenen Woche 13 Athleten gegeneinander angetreten. Nach sechs Disziplinen, darunter das ohrenbetäubende Finale mit der PS-starken Rennmotorsäge Hot Saw, waren Mahr und Ebner punktgleich. Aufgrund der besseren Gesamtzeit wurde Robert Ebner am Ende zum Sieger erklärt. Zweiter wurde Danny Mahr, Dritter Peter Bauer.

    Vorbereitung findet zuhause statt

    Auch eine schlechtere Platzierung hätte ihm für das Ticket zur Deutschen Meisterschaft gereicht, auf die er sich nun in den kommenden zwei Wochen in der Heimat intensiv vorbereiten wird. „Die abschließenden Trainingseinheiten absolviere ich zuhause in der Heimat“, erzählt Robert Ebner, der vor über zehn Jahren über eine Talentsichtung zum Sportholzfällen kam und berufsbedingt seit einigen Jahren in Gaggenau-Hörden im Schwarzwald lebt. Zum Pflichtprogramm gehören dabei neben einem intensiven Krafttraining im Fitnessstudio Übungseinheiten mit Axt und Säge und ein Ausdauertraining.

    Ziel ist die WM-Teilnahme

    Sollte es am 18. August in Deggendorf mit der Titelverteidigung klappen, hat der Ottelmannshäuser bereits das nächste große Ziel vor Augen: bei der Stihl-Timbersport-Weltmeisterschaft im Oktober in Liverpool möglichst gut abschneiden, nachdem er im vergangenen Jahr bei der WM in Lillehammer auf einem für ihn enttäuschenden achten Platz landete. „Wenn ich bei der WM dabei sein sollte, möchte ich wieder um einen Platz auf dem Podest mitkämpfen“, so Ebner, der 2009 WM-Dritter und ein Jahr darauf sogar Vize-Weltmeister war.

    Fanbus fährt nach Deggendorf

    Noch ist die WM-Teilnahme für Robert Ebner Zukunftsmusik. Zuerst muss er am 18. August nach den sechs schweißtreibenden Disziplinen Spingboard, Stock Saw, Standing Block Chop, Single Buck, Underhand Chop und Hot Saw zum deutschen Meister gekürt werden. Dass ihn ein Fanbus nach Deggendorf begleiten wird, darüber freut er sich sehr. „Wenn mich meine Fans anfeuern und mir die Daumen drücken, deutet das für mich einen großen Motivationsschub.“

    Wer Interesse hat, am 18. August im Fanbus nach Deggendorf mitzufahren, kann sich unter Tel. (0 97 61) 39 76 99 anmelden.

    Die Wettkämpfe in der Königsklasse der Sportholzfäller

    Wettkämpfe in der Stihl Timbersports Series, der Königsklasse der Sportholzfäller, finden auf nationaler und internationaler Ebene nach einheitlichem Regelwerk in sechs Disziplinen statt. Der Sieger des Mehrkampfs wird aus den Ergebnissen der Einzelwertungen ermittelt.

    Höhepunkte der Saison sind die nationalen Titelkämpfe in mehr als 15 Ländern sowie die Champions Trophy und die Weltmeisterschaft als Aufeinandertreffen der internationalen Elite.

    Eine Saison besteht in Deutschland aus Ausscheidungswettkämpfen sowie der Deutschen Meisterschaft. Hier treten die zehn besten Athleten im Kampf um den Titel an. In diesem Jahr finden die Deutschen Meisterschaften am 18. August in Deggendorf statt. Der Einzelsieger qualifiziert sich für den Einzelwettkampf der Weltmeisterschaften, die in diesem Jahr am 19. und 20. Oktober in Liverpool in Großbritannien stattfinden. Quelle: Stihl Timbersports

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!