• aktualisiert:

    Mellrichstadt

    SPD Mellrichstadt sieht genügend Ansätze zum Handeln

    Der SPD-Ortsverein Mellrichstadt hofft auf ein weiteres Mandat im Stadtrat bei der Kommunalwahl. Foto: Eckhard Heise

    Der Mellrichstädter Ortsverein der SPD bleibt sich und seiner Tradition treu und stellte eine eigene Liste für den Stadtrat auf. Die beiden bisherigen Mitglieder des Gremiums stellen sich auch wieder zur Verfügung – mit der Neuerung, dass sich Wolfgang Stahl bereits um das Bürgermeisteramt bewirbt.        

    Wolfgang Stahl ergriff auch gleich nach der Einleitung durch die Ortsvorsitzende Karoline Karg das Wort und ermunterte die Bürger, sich an der Wahl zu beteiligen. Er warb auch gleich für die SPD,  denn seine Fraktion habe sich nach seiner Ansicht an der Arbeit im Stadtrat besonders intensiv mit zahlreichen Anträgen beteiligt und verdiene seiner Meinung nach ein weiteres Mandat.   

    Viele Themen auf der Agenda

    Stahl nannte auch gleich mehrere Themen, die die SPD intensiv bearbeiten will und wo die Stadt Defizite aufweise. Beim ÖPNV, dem Radfahrnetz und dem Hallenbad, für das versucht werden müsse, auf überörtlicher Ebene eine Förderprogramm zu entwickeln, fand der Bürgermeisterkandidat ausreichend Ansätze.

    Als Landratskandidat stellte sich kurz Thorsten Raschert vor, ehe der Kreisvorsitzende der SPD Rhön-Grabfeld, René van Eckert, das Wahlprocedere souverän in kürzester Zeit absolvierte. Nach der persönlichen Vorstellung der elf Kandidaten bestätigten die acht Wahlberechtigten die Liste und Reihenfolge mit Wolfgang Stahl, Karoline Karg, Klaus Schemmerling, Renate Brandstätter, René van Eckert, Petra Heym, Matthias Kihn, Jochen Schmitt, Franz van Eckert, Horst Horn und Sebastian Büchs.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!