• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    SPD Ortsverein Bad Neustadt wählt Doppelspitze

    Der neue Vorstand des SPD Ortsvereins Bad Neustadt (von links): Jose Boavida-Campos, Alexander Schild, Rita Seyd, Jessica Detta, Egon Friedel, Bernhard Lorz, Johann Giglhuber, Janis Heller, Thorsten Raschert. Es fehlen Rita Rösch und Manfred Schmidt. Foto: René v. Eckert

    Die Mitglieder der Bad Neustädter SPD haben sich in ihrer jüngsten Mitgliederversammlung für zwei gleichberechtigte Vorsitzende an der Spitze des Vorstands entschieden. Nach ausführlicher Diskussion wurde der Beschluss einstimmig gefasst. In den Vorstandswahlen wurden dann Jessica Detta und Bernhard Lorz mit großer Mehrheit zur Doppelspitze gewählt. Die 18-jährige Detta, die in Salz wohnt, ist seit zwei Jahren SPD Mitglied und habe sich bereits durch ihre Sacharbeit in der Partei einen Namen gemacht, heißt es in einer Mitteilung der SPD. Lorz, der schon seit mehr als 40 Jahren aktiv in der Politik „mitmischt“, erhofft sich durch die neue Konstellation von Erfahrung und jugendlicher Dynamik einen Schub für die Ortsvereinsarbeit.

    Bei den Stellvertretern wurde Rita Rösch wieder- und Torsten Raschert neu gewählt. Des Weiteren wurden Alexander Schild als Kassier und Jose Boavida-Campos als Schriftführer in den engeren Vorstand berufen. Als Beisitzer wurden Manfred Schmidt (Herschfeld), Rita Seyd (Brendlorenzen), Johann Giglhuber (Salz), Egon Friedel (Herschfeld) und Janis Heller (Lebenhan) gewählt. Als Revisoren fungieren Margot Heller und Dietmar Weyer. Der Kreisvorsitzende René van Eckert, der die Wahlen leitete, wünschte dem neuen Vorstand viel Erfolg.

    Die anschließende Diskussion drehte sich vor allem um die Kommunalwahlen im Jahr 2020. Lorz berichtete, dass sich die Kandidatengewinnung schwierig gestaltet. Viele kritisierten zwar Mandatsträger und Gremien, aber nur wenige seien bereit, selbst Verantwortung zu übernehmen. Hinzu komme, so Lorz, dass die Mitgliederstruktur des Ortsvereins eine Kandidatenliste mit 24 Bewerbern nahezu unmöglich mache. Ein Großteil der Mitglieder stamme aus den umliegenden Gemeinden und könnten deshalb nicht in Bad Neustadt kandidieren. Um Interessierten die Möglichkeit zur Mitarbeit zu geben, werde deshalb die SPD-Liste auch wieder für Nicht-Mitglieder geöffnet, so Lorz.

    Jessica Detta und Bernhard Lorz bedankten sich in ihrem Schlusswort bei allen, die nicht mehr im Vorstand sind, für die Mitarbeit in den vergangenen beiden Jahren. Sie würden alles dafür tun, das in sie gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen und appellierten an die Anwesenden, aktiv mitzuhelfen, die SPD aus der derzeit schwierigen Lage herauszuführen.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!