• aktualisiert:

    WARGOLSHAUSEN

    Schöppeln im romantischen Ambiente

    Mit vielen Lichtern und noch mehr Liebe begeisterten die Organisatoren „Freibeweglich“ und Vereinsgemeinschaft beim drit... Foto: Markus Büttner

    Das Glück ist mit den Tüchtigen. So sagt es ein Sprichwort. Und wenn die Wargolshäuser Organisatoren bei der Vorbereitung und Durchführung des dritten Weindorfs eines waren, dann tüchtig. Denn was „Freibeweglich“ und Vereinsgemeinschaft mit einer großen Helferschar da auf die Beine gestellt hatten, sucht tatsächlich seinesgleichen. Die enorme Detailverliebtheit, welche vor allem bei der Dekoration der Freiluftveranstaltung zum Vorschein kam, begeisterte die zahlreichen Besucher aller Altersklassen. Eine Armada aus Weinfässern, Weidenkörben, Wagenrädern, Weinkisten, Sonnenblumen und alten Kartoffelsäcken schmückte die Straßen im Ortskern. Vielleicht lässt sich auch so das Glück mit dem perfekten und sonnigen Spätsommerwetter erklären.

    Bereits am Nachmittag kamen nicht nur die Kinder, Blumenkranz-Liebhaber und Weintrinker, sondern auch Musikfans und andere kulinarische Genießer auf ihre Kosten bevor dann am Abend mit einer Vielzahl an Lichtern und zum Gesang der „Chaos-Band“ ein besonderes Flair gezaubert wurde.

    Erstmals stellte in diesem Jahr der Sommelier Ferdinand von Boeselager, ein absoluter Wein-Profi, in drei Weinproben den Teilnehmern die verschiedenen Weine vor und schulte Nase und Gaumen der Gäste.

    Die Organisatoren sprechen von einem perfekten Fest, ohne Zwischenfälle und Probleme. Kopfschmerzen, ob das Wetter halten und das Essen reichen würde, gab es in diesem Jahr keine. Kopfschmerzen hatte dann vielleicht nur mancher Gast, der im romantischen Ambiente Weine wie die „Helle Freude“ oder „Fridolin“ genossen. Denn auch weißer Wein macht eine rote Nase.

    mbt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!