• aktualisiert:

    WÜLFERSHAUSEN

    Sebastian Behr trägt die Königskette bei den Schützen

    Das neue „Königshaus“ des Schützenvereins Wülfershausen mit (von links): Fahnenträger Peter Straub, Vereinsmeister Rapha... Foto: Fabian Hikel

    Sebastian Behr heißt der neue Schützenkönig im Schützenverein Wülfershausen. Sein Vorgänger, Fabio Schuhmann, überreichte die Insignien. Ritter sind Christan Irtel und Kurt Heizenröther.

    Wie im Vorjahr fand am Dreikönigstag das Schießen um die Vereinsmeisterschaft und die Königswürde statt. Im Schützenheim Wülfershausen nahmen neun Schützen am Vereinsmeisterschießen teil, bevor es im weiteren Verlauf um das Schießen um die Königswürden ging.

    Insgesamt bewarben sich 21 Mitglieder um den Titel. Bei der Pokalübergabe und Bekanntgabe der Ergebnisse dankte Schützenmeister Sebastian Behr Peter Straub. Er trägt seit mehr als 15 Jahren die Schützenfahne bei den verschiedenen Anlässen. Der Schützenmeister freute sich dann, dass doch so viele am Dreikönigsschießen teilgenommen hatten.

    Bester der acht Starter beim Blasrohrschießen war Markus Bach. Die weiteren Ehrungen nahm Sportleiter Christian Irtel vor. Vereinsmeister wurde Raphael Hikel mit einem Jahresschnitt von 380 Ringen und einem Tagesergebnis von 377 Ringen. Das ergibt im Endergebnis 378,54 Ringe. Ihm folgte Markus Bach mit 373,58 Ringen dicht auf den Fersen, ebenso Sebastian Behr mit seinen Jahresschnitt von 362,5. Durch das Tagesergebnis verbesserte er sich auf 369,75 Ringen und landete damit auf dem dritten Platz.

    Spannend machte es Sportleiter Christian Irtel bei den Königen. Nur er kannte ja die Ergebnisse, da wieder nach der eher sportlichen Variante gewertet wurde. Es ging wieder um den besten Teiler. An den elektronischen Ständen ist der Modus Königschießen eingestellt. Der Sportleiter begann mit dem Letztplatzierten an und dann blieben nur noch drei übrig.

    Zur Jugendkönigin wurde Milena Schumann mit einem 169,4 Teiler proklamiert.

    Den Titel Königin erwarb sich Helene Söder mit einem 80,1 Teiler, vor Schuhmann Margit mit einem 142,1 Teiler und Evi Eppler mit einem 216,9 Teiler.

    Der Sportleiter sprach bei den nächsten 15 Schützen, die dann um den König schossen, von „spitzen Ergebnissen“. Letztendlich wurde Sebastian Behr mit einem 13,0 Teiler König, gefolgt von Christian Irtel mit einem 72,4 Teiler und Kurt Heizenröther (86,8 Teiler).

    Der Abend klang mit dem traditionellen Eieressen aus.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!