• aktualisiert:

    Bad Königshofen

    Singen im Schatten

    Singen mit der Promiband ist nach wie vor beliebt, die musizierenden Senioren haben eine echte Fangemeinde. Foto: Regina Vossenkaul

    Zu heiß zum Singen und Musizieren? Das fanden zahlreiche Teilnehmer am jährlichen Marktplatzsingen nicht und folgten der Einladung der Promiband zum gemeinsamen musikalischen Nachmittag. Nur der Treffpunkt wurde wegen der hohen Temperaturen geändert: Vom Marktplatz zog man unter die schattenspendenden Bäume an der Trinkkur- und Wandelhalle um. Dort sorgte der Radfahrverein Untereßfeld für die Bewirtung.

    Mit dem üblichen Lied "Horch, was kommt von draußen rein" eröffnete die Promiband die Mitsingveranstaltung. Bürgermeister Thomas Helbling sprach einige Begrüßungsworte und bedankte sich bei den Musikern, die in großer Besetzung angetreten waren, sowie bei den interessierten Bürgern, die ausgeteilte Liedtext-Zettel bereithielten, um mehr als die erste Strophe mitsingen zu können. Man habe kurzfristig umdisponiert und könne jetzt das Biergartenfeeling genießen, sagte der Bürgermeister. Initiator und Bandleader Clemens Behr lud dazu ein, kräftig mitzusingen und erinnerte daran, dass der Inhalt des Klingelbeutels, der am Ende durch die Reihen geht, bisher rund 6000 Euro betrug, was für soziale Zwecke weitergegeben wurde.

    Dann ging es richtig los und die bekannten Volks-, Wander- und Fahrtenlieder, gemischt mit Schlagern, die jeder kennt, wie "Kein Bier auf Hawai" wurden gemeinsam geschmettert. Am Ende waren sich die Anwesenden einig: Alle Schweißtropfen haben sich gelohnt, im nächsten Jahr kommen sie wieder zum Marktplatzsingen.