• aktualisiert:

    BAD KÖNIGSHOFEN

    Sonne brachte genug Strom

    Die Generalversammlung der Bürger-Energie Grabfeld eG (BEG eG) fand auch dieses Jahr im Konferenzsaal der Raiffeisenbank im Grabfeld eG in Römhild statt. Der neugewählte Aufsichtsratsvorsitzende Steffen Würstl warf bereits in seiner Ansprache voraus, dass auch das Geschäftsjahr 2017 wieder ein normal gutes Jahr für die Genossenschaft war.

    Hendrik Freund, Vorstandsvorsitzender der BEG eG, schloss sich seinem Vorredner an und beschrieb das Jahr 2017 als ruhig und entspannt, heißt es in einem Pressebericht. Dies hat vor allem damit zu tun, dass aktuell der Regelbetrieb der Photovoltaikanlagen, nach der Beendigung der Investitionsphase, im Gange ist. Im vergangenen Jahr gab es nur einen erwähnenswerten Vorfall und das war der Sturmschaden an einem Teil der PV-Anlage in Hermannsfeld. Der betroffene Teil der defekten Anlage konnte im April 2018 wieder an das Netz genommen werden. Durch die vorhandene Elektronikversicherung wurde der Schaden, der sich immerhin zusammen mit dem Ertragsausfall auf etwa 53 000 Euro belief, bis auf einen geringen Betrag von der R+V Versicherung übernommen.

    Nun ging Hendrik Freund auf die konkrete Entwicklung der BEG im Jahr 2017 ein. Er stellte fest, dass die Anzahl der Mitglieder im vergangenen Geschäftsjahr gleichgeblieben ist. Die 19 Photovoltaikanlagen der Bürger-Energie konnten, wie auch im Geschäftsjahr 2016, eine Leistung 925 kWh/kWp erwirtschaften. Somit konnte auch im Jahr 2017 ein gutes Jahresergebnis erwirtschaftet werden. Der Vorstandsvorsitzende schlug deswegen den Mitgliedern auch für das Jahr 2017 eine Dividende von vier Prozent vor. Dieser Vorschlag wurde von den anwesenden Genossenschaftsmitgliedern mit der Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresüberschusses angenommen.

    Der Aufsichtsratsvorsitzende Würstl berichtete von den Aufgaben des Aufsichtsrates sowie dem Ergebnis der gesetzlichen Prüfung. Im Ergebnis lässt sich festhalten, dass die BEG wirtschaftlich gesund ist und die gesetzlichen Vorgaben erfüllt.

    Wolfgang Schubert, der im letzten Jahr noch Vorsitzender des Aufsichtsrates war, ist in der Zwischenzeit zum Vorstand bestellt worden. Dies hat sich dadurch ergeben, dass die bisherige Vorständin, Gitta Krautwurst, auf eigenen Wunsch Ihr Amt niedergelegt hat. Krautwurst war Ponier der ersten Stunde und hat durch ihr Mitwirken die BEG eG zu dem gemacht, was sie heute ist. Dafür gilt es ihr herzlichst zu danken, so Vorstand Freund.

    Am Ende der Versammlung standen auch wieder die Mitglieder des Aufsichtsrats fest. Neben Steffen Würstl, Remo Stark und Horst Ruck wurde Albert Seifert nach seinem satzungsgemäßen Ausscheiden wieder mit in den Aufsichtsrat gewählt.

    Am Ende der Versammlung konnte der Vorstandsvorsitzende Hendrik Freund diese mit guten Aussichten für das Jahr 2018 schließen, hat man doch in den letzten Wochen mit den vielen Sonnentagen gute Ergebnisse zielen können.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!