• aktualisiert:

    UNSLEBEN

    Spielplatz offiziell eröffnet

    Besonders die Kinder freuen sich über den fertiggestellten Spielplatz in Unsleben, der am Samstag offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde. Auch die Eltern sind begeistert, denn dort kann der Nachwuchs auf der großen Kletter-Rutsch-Kombination auf Entdeckungsreise gehen, an der Wasserpumpe matschen, das Trampolin ausprobieren und vieles mehr. Die Kinder sollen sich vielseitig beschäftigen, deshalb wird noch ein Fußballtor angeschafft, kündigte Bürgermeister Michael Gottwald an.

    Natürliche Baumaterialien

    Entsprechend der Einstellung der Gemeinde zu natürlichen Baumaterialien wurden überwiegend Spielgeräte aus Holz gekauft. Wie der Bürgermeister schätzt, werden insgesamt Kosten in Höhe von 45 000 bis 50 000 Euro zusammenkommen, nicht eingerechnet die vielen Helferstunden und die Arbeit der Bauhofmitarbeiter, die unter anderem die Bruchsteinmauer fachgerecht errichtet haben.

    Planerin Josefa Will lobte das Endergebnis des neu gestalteten Spielplatzes in den Beetländern, bei dem die noch brauchbaren alten Geräte wie die Schaukel in den Entwurf miteinbezogen wurden. Wellen im Gelände und unterschiedliche Höhen bringen Abwechslung in den Platz und trennen optisch die Spielbereiche für die größeren und die kleineren Kinder. Bänke für die Eltern ergänzen das Ganze. „Ein lauschiges Plätzchen, ruhig, aber nah am Zentrum“, skizzierte Will den Spielplatz. Durch die Entfernung des Zaunes wirke das Gelände großzügiger, man werde versuchen auch weiterhin ohne Zaun auszukommen, zumal es natürliche Begrenzungen durch Hecken gibt.

    Lob von der Planerin

    „Ich bin stolze Unslebenerin und finde es klasse, dass der Gemeinderat seine Sitzungsgelder zusammengelegt hat, um den Spielplatz zu finanzieren. Hut ab!“, sagte sie und der Beifall der anwesenden Eltern bestätigte ihre Aussage. Will appellierte an die Hundebesitzer, ihre Tiere nicht auf dem Gelände frei laufen zu lassen.

    Ideengeberin und Gemeinderätin Isolde Niemetz, die sich für das Projekt sehr engagiert hat, konnte nicht anwesend sein, der Bürgermeister bezog sie in seinen Dank mit ein. Eltern, Gemeinderäte und Helfer feierten nach dem offiziellen Teil gemeinsam weiter, während die Kinder die neuen Spielmöglichkeiten erkundeten. Die Grillparty bildete auch den Abschluss einer geführten Wanderung innerhalb des Ferienprogramms mit Bürgermeister Gottwald und Gerd Frickel zu interessanten Orten des Dorfes. Die Teilnehmer erfuhren viel über die Geschichte der Gemeinde und seine Tier- und Pflanzenwelt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!