• aktualisiert:

    Stetten

    Stetten: Alfred Gramm feierte seinen 85. Geburtstag

    Zum 85. Geburtstag von Alfred Gramm gratulierte Bürgermeister Thilo Wehner im Namen der Gemeinde Sondheim/Rhön und überreichte ein Geschenk. Foto: Peter Federlein

    Am Donnerstag, 3. Oktober, feierte der Stettener Alfred Gramm im Kreise der Familie im Braustüble Roth seinen 85. Geburtstag. In Roth gratulierte Thilo Wehner, der Bürgermeister von Sondheim/Rhön – wozu auch der Ortsteil Stetten gehört – im Namen der Gemeinde und überreichte ein Geschenk.

    Alfred Gramm wurde am 23. September 1934 in Stetten geboren. Seine Kindheit und auch die ersten Schuljahre erlebte der Jubilar zur Zeit des Zweiten Weltkrieges. In dieser Zeit musste die Familie auch den schmerzlichen Verlust des Vaters verkraften, der 1945 gefallen war. Gramm lebte mit seiner Mutter und Schwester bei den Großeltern. Nach der Entlassung aus der Schule erlernte er den Beruf des Schmiedes, wie es in dieser Stettener Familie schon seit rund 400 Jahren Tradition war. Und 1960 schloss er zudem die Landwirtschafts-Meisterprüfung ab. Zuvor, 1959, heiratete er seine Frau Edith, die aus Hessen stammt. Im April 2019 wurde die Diamantene Hochzeit gefeiert.

    Zahlreiche Ehrenämter ausgeübt und großes Wissen angehäuft

    Seit 1949 ist Alfred Gramm Ehrenmitglied im örtlichen TSV Stetten. Daneben hatte er viele Ehrenämter. 27 Jahre war der Jubilar Aufsichtsrat bei Raiffeisen Sondheim/Rhön, 34 Jahre war er im Kirchenvorstand, 23 Jahre Aufsichtsrat in der Molkereigenossenschaft Mellrichstadt, 31 Jahre Jagdvorsteher und 43 Jahre Wasserwart, jeweils in Stetten. „Aus der Zeit als Wasserwart“, bemerkt Bürgermeister Thilo Wehner, „hat Alfred Gramm umfangreiches Wissen. Denn er kennt sich bestens aus mit der alten Wasserversorgung und den fünf Quellen, und weiß genau, wo die Wasserleitungen verlaufen“. Auch bei Planung und Bau für die von Münzen beeinflusste Waschanlage sowie beim neuen Wasserspiel hat der Jubilar mitgewirkt.

    Gramm lebt bei seinem Sohn im Haus, ist bei guter Gesundheit und durchaus zufrieden. Er ist gerne in seinem Garten und als Hobby nennt er den Fasching, wo er auch heute noch hingeht. Früher hat er Büttenreden gehalten und auch beim Laientheater mitgespielt. Zum Geburtstag gratulieren seine Frau Edith, seine Schwester Martha, Sohn und Tochter, eine Enkeltochter, sowie zahlreiche Verwandte. Sie wünschen weiterhin alles Gute. Dem schließt sich auch die Heimatzeitung an.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!