• aktualisiert:

    Stetten

    Stetten: Kinderbibeltag zum Thema Taufe mit zahlreichen Workshops

    Bereits zum dritten Mal wurde ein Kinderbibeltag durchgeführt. Foto: Gerhard Kupfer

    Rund um "kostbares Nass" ging es in Stetten im Dorfgemeinschaftshaus und in der evangelischen Dreifaltigkeitskirche beim ökumenisch offenen Kinderbibeltag. Eingeladen waren Kinder aus der oberen Rhön, Sondheim, Stetten und Fladungen. Mit einer Andacht zu Beginn, unterschiedlichen Bastel- und Musikworkshops und als Höhepunkt einem Taufgottesdienst, wurde das Thema entfaltet.

    Vorbereitet wurde der nun schon dritte Kinderbibeltag wieder von einem Team mit Pfarrerin Christel Kupfer und ehrenamtlichen Helfern und Mitarbeiterinnen der beiden Kitas in Sondheim und Stetten.

    Biblische Geschichte von der Kindersegnung

    Nach der Begrüßung durch Pfarrerin Christel Kupfer hörten 28 Kinder in der Andacht zunächst die biblische Geschichte von der Kindersegnung, die Reinhard Speth aus Stetten anschaulich und eindrucksvoll erzählte: "Ihr habt hier nichts verloren, verschwindet", wehrten die Jünger die Kinder ab, als diese zu Jesus kommen wollten. "Da war Jesus aber stinkesauer" und wollte, dass die Kinder zu ihm kommen sollen.

    Lieder zum Thema und die Bildergeschichte von "Swimmy", dem kleinen Fisch, der einen neuen Schwarm gefunden hatte, fanden Gefallen bei den Kindern und schlossen die Andacht ab.

    Im Dorfgemeinschaftshaus luden drei Workshops zum Basteln ein. So konnten die Kinder Kerzen mit „Wassersymbolen“ wie etwa Tropfen verzieren. Ein Tischset, das anschließend laminiert wurde, konnte mit dem eigenen Taufspruch und -datum gestaltet werden. Zudem konnten Seifen zum Beispiel in Fischform hergestellt werden. Ein Workshop mit Orff'schen Instrumenten fand sich spontan zusammen und war "nicht zu überhören".

    Taufgottesdienst als beeindruckender Abschluss des Tages

    Selbst das gemeinsame Mittagessen hatte einen Bezug zum Thema. Der Taufgottesdienst war schließlich beeindruckender Abschluss des Tages für die Kinder. Auch die Eltern waren dazu eingeladen und die Tauffamilie freute sich über ein volles Gotteshaus. Fasziniert erlebten alle die Sinnbildlichkeit von Wasser, wie Gott zum Leben, zu Liebe und Versöhnung und in die Gemeinschaft führt.

    Schließlich konnte Pfarrerin Kupfer eine fröhliche Schar großer und kleiner Leute verabschieden. Da ein Kind sich bereits für den Kinderbibeltag im nächsten Jahr anmelden wollte, wies sie noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass man sich auch früher wiedersehen könnte: künftig wird in Stetten unter der Leitung von Reinhard Speth ein regelmäßiger Kindergottesdienst für Sondheim, Stetten und Fladungen angeboten. Die nächsten Termine sind der 17. November und der 15.  Dezember.

    Im Rahmen eines Workshops konnten die Kinder Kerzen verzieren. Foto: Gerhard Kupfer

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!