• aktualisiert:

    Strahlungen

    Strahlungen: Sieger im Wettbewerb Gütesiegel Heimatdorf 2019

    Strahlungen hat es geschafft. Das Dorf wurde mit dem Gütesiegel Heimatdorf 2019 vom Bayerischen Staatsministerium für Finanzen und Heimat ausgezeichnet. Mit einem Glas Sekt feierten die Strahlunger und Rheinfeldshöfer Bürger auf dem Dorfplatz diese Auszeichnung. Foto: Brigitte Chellouche

    Sie haben es gemeinsam geschafft. Strahlungen ist mit dem Gütesiegel Heimatdorf 2019 vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat ausgezeichnet worden. Vormittags fuhren mehr als 20 Strahlunger Bürger mit Bürgermeisterin Karola Back ins Ministerium nach Nürnberg.

    Dort wurden sie von Minister Albert Füracker empfangen und erhielten während eines Festaktes die Urkunde "Strahlungen – Gütesiegel Heimatdorf 2019" überreicht. Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Geldprämie von 60 000 Euro, die zur weiteren unmittelbaren Verbesserung der Lebensqualität vor Ort zu verwenden ist. Hier hatte die Jury wohl bei der Begehung im Mai 2019 wohlwollend zur Kenntnis genommen, dass eine Backwarenverkaufsstelle mit einem kleinen Begegnungscafe im Dorfgemeinschaftshaus am Dorfbrunnen mit diesem Geld geplant sei.

    Feier durfte natürlich nicht fehlen

    Bereits Ende August erhielt die Gemeinde die Mitteilung über die Auszeichnung, musste jedoch bis Ende September still halten. Nun ist es offiziell. Und dies musste natürlich gefeiert werden. So lud Bürgermeisterin Back alle Bürger von Strahlungen und Rheinfeldshof zum Sektempfang auf den Dorfplatz ein. Viele kamen zum Gratulieren und freuten sich mit der Bürgermeisterin über die Auszeichnung.

    Strahlungen ist Heimatdorf 2019. Über die Auszeichnung mit dem Gütesiegel freuen sich von links: VG-Leiterin Heike Kaiser, Bürgermeisterin Karola Back und Altbürgermeister Willi Schmitt. Foto: Brigitte Chellouche

    In ihrer Ansprache blickte Back auf das Prozedere der Bewerbung zurück. Bereits im Juli 2018 wurde der Wettbewerb ausgeschrieben, erzählte sie. Die Beschreibung passte zwar zu Strahlungen, dachte sie damals, aber es gab so viel zu tun, dass alles in Vergessenheit geriet. Aufmerksam auf den Wettbewerb machte sie dann wieder Georg Hansul vom Landratsamt. Kurz vor Einsendeschluss im Oktober 2018 habe sie dann doch die Fragen auf den 26 Seiten beantwortet, sagte Back weiter. Von der VG wurde alles digitalisiert, mit Fotos versehen und abgesandt. Im April 2019 sei dann die Nachricht gekommen, dass Strahlungen von 19 Bewerbern in Unterfranken unter die ersten vier gekommen ist. Die Jury zur Besichtigung des Dorfes kündigte sich für den 22. Mai 2019 an. Zwei Stunden Zeit hatte Strahlungen zur Präsentation. In der Zeit musste das Gremium überzeugt werden, sagte sie sich damals und bat ihre Mitbürger um Hilfe. Viele boten sich an und es gelang. "Wir haben alle einfach alles gegeben", bedankte sich Back jetzt bei den Bürgern und gemeinsam stießen sie auf eine strahlende Zukunft für Strahlungen an.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!