• aktualisiert:

    Sulzfeld

    Sulzfeld: Der Auftrag für Bau des Radwegs wurde  vergeben

    Die Strecke führt entlang der Staatsstraße 2282 von Kleinbardorf bis Merkershausen.

    Weil sie in der Vergangenheit relativ viel Geld für die Bewirtung Ehrenamtlicher ausgegeben hat, war die  Gemeinde Sulzfeld von der überörtlichen Rechnungsprüfung des Landratsamtes für die relative hohen Repräsentationsaufwendungen kritisiert worden. Dieses Thema wurde jetzt bei der jüngsten Gemeinderatssitzung noch einmal angesprochen. Dabei wurde deutlich, dass die Gemeinde auch weiterhin Geld für Ehrenamtliche locker machen will, aber wohl etwas weniger als früher. Schon das Ergebnis von 2018 mit 6500 Euro habe unter den Ausgaben früherer Jahre gelegen, machte Bürgermeister Jürgen Heusinger im Gespräch mit dieser Redaktion deutlich.    

    Ganz andere Summen verschlingt da der geplante Geh- und Radweg entlang der Staatsstraße 2282 zwischen Kleinbardorf und Merkershausen. Hier ist Sulzfeld federführend tätig, die tatsächlichen Kosten für die Gemeinde errechnen sich aber aus der Wegstrecke in der Gemarkung. Den Zuschlag erhielt am Ende die Hildburghäuser Baugesellschaft für rund 410 000 Euro.   

    Gemeinderat befürwortet Konzept zur Sanierung der Mittelschule in Bad Königshofen

    Leichte Irritationen hatte es um die Straßenbenennung und Hausnummern-Vergabe im Baugebiet Schindgarten in Kleinbardorf gegeben. Jetzt ist alles geklärt, die Entscheidung, die Frühlingsstraße weiter fortzuführen, sein richtig gewesen, so Heusinger.  Bei der Vergabe der Leistungsphasen I und II für die Sanierung der Mittelschule in Bad Königshofen, an der Sulzfeld durch den Schulverband beteiligt ist, fiel noch keine Entscheidung, weil noch nicht alle Einzelheiten vorlagen. Allerdings stellte sich der Gemeinderat hinter das Konzept. Als sehr positiv wurde in der Diskussion der Bau nur einer Turnhalle für Grundschule und Mittelschule bewertet.

    Sechs Dachgauben sollen auf dem Dach eines Wohnhauses im Baugebiet Schindgarten in  Kleinbardorf entstehen. Der Antrag für das Vorhaben war bereits schon einmal 1992 gestellt worden, aber dann doch nicht realisiert worden. In Sulzfeld ging es dann noch um einen Wohnhausneubau mit Garage und Carport im Baugebiet "Am Krummig". In beiden Fällen erteilte der Gemeinderat seine Zustimmung.  

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!