• aktualisiert:

    Sulzfeld

    Sulzfelder Badesee auch 2019 ein Besuchermagnet

    Am Badesee in Sulzfeld ist nach dem Sommer Ruhe eingekehrt. Die Tagesgäste kamen in Scharen und es wird wohl noch mehr Übernachtungen geben als 2018.
    Herbstidylle am Sulzfelder Badesee: Nach einer sehr guten Sommersaison ist wieder Ruhe eingekehrt an dem beliebten Badegewässer. Foto: Alfred Kordwig

    Nach den turbulenten Sommermonaten mit lebhaftem Badebetrieb und etlichen Festen ist es ruhig geworden am Sulzfelder Bade- und Angelgewässer. Nur ein paar Spaziergänger und Mountainbiker zieht es an diesem milden Oktobertag an den künstlich angelegten See, der heuer 50 Jahre alt wird.

    In den Sommermonaten sah das mit der „Ruhe am Badesee“ noch ganz anders aus, was nicht nur am sehr gut besuchten 50-jährigen Seejubiläum und dem 10. Rhöner Wandertag im August lag. Auch das über viele Wochen so heiße und trockene Wetter lockte noch mehr Badelustige als in den Vorjahren an den Sulzfelder Badesee. Auch wenn es keine exakten Besucherzahlen gibt, ist  sich Bürgermeister Jürgen Heusinger sicher: Die Badesaison 2019 dürfte in Sachen Gästezahlen als rekordverdächtig in die Statistiken eingehen.

    Lockte viele Besucher an: Höhepunkt der Badesaison war zweifellos das 50-jährige Seejubiläum. Es war mit dem 10-jährigen Rhöner Wandertag verbunden, zu dem Bürgermeister Jürgen Heusinger (Zweiter von rechts) zahlreiche Wanderer begrüßen konnte. Foto: Hanns Friedrich

    „Der trockene und zum Teil auch sehr heiße Sommer war zwar schlecht für den Wald und die Trinkwasserquellen“, weiß Heusinger. Andererseits habe das Wetter maßgeblich dazu beigetragen, dass so viele Badegäste an den See gekommen sind. „Wir sind jedenfalls sehr zufrieden“, bilanziert der Bürgermeister. Dass auch das große Fest zum 50. Geburtstag des Badesees, das mit dem 10. Rhöner Wandertag verbunden war,  reibungslos über die Bühne ging, ist nach den Worten Heusingers vor allem den vielen freiwilligen Helfern zu verdanken. „Für die werden wir noch in diesem Jahr ein Helferfest organisieren, das bei der Terminabsprache der Vereine am 29. Oktober terminiert wird.“

    Neuer Rekord in Sicht

    Während die genau Anzahl der Badesee-Besucher nicht exakt ermittelt werden kann, sieht das bei den Übernachtungszahlen in den fünf größeren Sulzfelder Beherbergungsbetrieben anders aus. Diese Zahlen werden vom Tourismusverband Haßberge für Betriebe mit zehn oder mehr Betten akribisch erfasst und schon nach acht Monaten (Januar bis August) lässt sich sagen: Sulzfeld steuert auf einen neuen Rekord zu, was die Zahl der Übernachtungen betrifft. In Zahlen ausgedrückt: Ohne Berücksichtigung der Kleinstbetriebe (1 bis 9 Betten) und der Dauercamper lag die Zahl der Übernachtungen im Jahr 2017 einschließlich der durchreisenden Camper insgesamt noch bei 15 406. Ein Jahr später, also 2018, waren es bereits 20 492 Übernachtungen. Und in diesem Jahr wurden von Januar bis August bereits etwas mehr als 18 000 Übernachtungen gezählt, sodass die Gesamtzahl am Jahresende deutlich über 20 000 liegen dürfte.

    Fußballfeld wird angelegt

    Der Sulzfelder Bürgermeister Jürgen Heusinger geht davon aus, dass sich die Gesamt-Übernachtungszahl unter Berücksichtigung der Kleinstbetriebe und Dauercamper sogar bei deutlich über 30 000 einpendeln wird. Damit wird Sulzfeld nach Bad Königshofen wieder das mit Abstand zweitbeste Ergebnis im Grabfeld erzielen können.

    Gemeinsam fällt es leichter: Sulzfelds Bürgermeister Jürgen Heusinger (rechts), Platzwart Jochen Bach (links) und Gemeindearbeiter Jürgen Dill-Schilling packen bei der Erschließung des Jugendzeltplatzes mit Strom, Wasser und Kanal tatkräftig mit an. Foto: Alfred Kordwig

    Um für Tagesgäste und übernachtende Touristen weiter attraktiv zu bleiben, investiert die Gemeinde am Badesee immer wieder in bauliche Maßnahmen. Wo es geht, werden dabei unter Federführung von Platzwart Jochen Bach Eigenleistungen eingebracht. Bereits renoviert wurde im Laufe des Sommers die Toilettenanlagen am Jugendzeltplatz, der momentan mit Strom, Wasser und Kanalisation erschlossen wird. Rund 15 000 Euro lässt sich die Gemeinde dieses Projekt kosten, dem mit dem Anlegen eines Fußballfeldes ein weiteres folgt, bevor im Frühjahr in die neue Badeseesaison  gestartet wird.

    Wirtschaft schließt am 1. November

    Und auch die Badeseesaison 2020 wird wieder einige Höhepunkte zu bieten haben. Fest steht bereits, dass am 1. Mai wieder ein Genusshandwerkermarkt am Badesee stattfinden wird. Auch eine Beach-Party wird es wieder geben, geplant ist zudem wieder die Organisation eines großen BRK-Zeltlagers. Bürgermeister Jürgen Heusinger geht fest davon aus, dass auch die Wirtschaft, die noch bis zum 1. November geöffnet hat, am 1. April 2020 wieder in Betrieb gehen wird. Gaststätte und Biergarten werden seit 25 Jahren von Konstantin Tsigouriotis („Costa“) geführt.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!