• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    TSV Brendlorenzen: Närrischer Start ins Jubiläumsjahr

    Die große Tanzgruppe der Crazy Dancers ist nicht nur eine besondere Augenweide, sondern ein besonderes Aushängeschild des Jubilars. Der TSV feiert seinen 100. Geburtstag und die Tanzgruppe ihren 20. in diesem Jahr.
    Die große Tanzgruppe der Crazy Dancers ist nicht nur eine besondere Augenweide, sondern ein besonderes Aushängeschild des Jubilars. Der TSV feiert seinen 100. Geburtstag und die Tanzgruppe ihren 20. in diesem Jahr. Foto: Andreas Sietz

    Der TSV Brendlorenzen feiert in diesem Jahr 100. Geburtstag mit zahlreichen sportlichen und gesellschaftlichen Höhepunkten. Zum Auftakt lud der Jubiläumsverein  zum närrischen Festkommers ein und ließ damit eine seit Jahrzehnten eingeschlafene Tradition wieder aufleben. Immer wieder flutete ein dreifach donnerndes „Helau-TSV“ als Schlachtruf des Abends  durch die Stadthalle.

    Trainingsanzug statt Smoking

    Und der närrische Jubiläumsauftakt hatte seine sportliche Note. So erschienen Landrat Thomas Habermann und Bürgermeister Bruno Altrichter statt im Smoking, im Trainingsanzug. Tanzen war angesagt, so wie vor über 20 Jahren, als der TSV jedes Jahr zu großen Ballabenden einlud. Aber nicht nur das eigene Tanzbein schwingen stand auf dem Plan des närrischen Festkommers, sondern Junioren-Jugendtanzgruppe und die große Tanzgruppe des TSV Brendlorenzen, die weit über die Grenzen hinaus bekannten und beliebten Cracy Danzers, taten das auf der Bühne.

    Bürgermeister Bruno Altrichter überreichte dem ersten Vorsitzenden des TSV Jürgen Maul (Mitte) im Beisein von Festausschussmitglied und Kommers-Moderator Peter Keidel (links) ein 1000Euro-Finanzspritze zum Geburtstag.
    Bürgermeister Bruno Altrichter überreichte dem ersten Vorsitzenden des TSV Jürgen Maul (Mitte) im Beisein von Festausschussmitglied und Kommers-Moderator Peter Keidel (links) ein 1000Euro-Finanzspritze zum Geburtstag. Foto: Andreas Sietz

    Viel Applaus heimsten die  Solotänzerinnen Lea Schubert und Miriam Benkert ein, Zugabe-Rufe hallten durch die mit 400 Gästen gefüllte Stadthalle. Die Garde aus Strahlungen setzte mit ihrem Showtanz einen weiteren tänzerischen Höhepunkt. Heiter wurde es mit dem Männerballett aus Eichenhausen und dessen Geschichte von „des Kaisers neuen Kleider“. Für so manchen musikalischen Leckerbissen und viel Stimmung sorgte die Band  „Dance the Funky Chicken“, sie  füllte in Windeseile die Tanzfläche.

    Die Junioren-Jugendtanzgruppe, die Crazy Dancers des TSV Brendlorenzen, sorgten gleich zum Auftakt des närrischen Festkommerses für jede Menge Schwung.
    Die Junioren-Jugendtanzgruppe, die Crazy Dancers des TSV Brendlorenzen, sorgten gleich zum Auftakt des närrischen Festkommerses für jede Menge Schwung. Foto: Andreas Sietz

    Peter Keidel schlüpfte in die Rolle von Tratsche „Elfriede“. Im alternativ angehauchten Frauengewand besuchte er (sie) so manchen in der Menge persönlich. Dabei wurde der Gast mit der längsten Vereinszugehörigkeit geehrt, aber auch dem „faulsten“ Trainer die Leviten gelesen. Bürgermeister Bruno Altrichter dankte für das große Ehrenamt im TSV und stellte fest, dass der Turnverein zwar 100 Jahre alt, aber immer noch jung sei. Landrat Thomas Habermann blieb in seinem geschichtlichen Rückblick im Jahr 2000 hängen und fügte in Reimform an „Jung und fit, die Habermanns spielen mit“.

    Zum 100. Geburtstag überreichte der Kreisvorsitzende des BLSV Klaus Greier (links) eine Ehrenurkunde an den TSV Vorsitzenden Jürgen Maul.
    Zum 100. Geburtstag überreichte der Kreisvorsitzende des BLSV Klaus Greier (links) eine Ehrenurkunde an den TSV Vorsitzenden Jürgen Maul. Foto: Andreas Sietz

    Der BLSV-Kreisvorsitzender Klaus Greier hob das ehrenamtliche, sportliche und gesellschaftliche Wirken des TSV hervor und überreichte eine Ehrenurkunde des BLSV zum runden Geburtstag an den  Vorsitzenden Jürgen Maul. Eine 1000 Euro-Finanzspritze gab es durch Bürgermeister Bruno Altrichter von der Stadt. 500 Euro durch den Vertreter der VR-Bank Geschäftsleitung Peter Suckfüll und ebenso 500 Euro überreichte der Sparkassen-Gebietsdirektor Thomas Kirchner.

    Bewegte Geschichte

    Eines hatten die Ansprachen der Festredner gemeinsam. Es war die bewegte Geschichte des TSV. Brendlorenzen zählte im Gründungsjahr des TSV`s 1000 Einwohner und war die größte Landgemeinde des Bad Neustädter Kreises. Einige Männer gründeten einen Kegel- und Sportverein. Im Gasthof Stern startete die Jagd nach „Neunern“, nach und nach wurden Turngeräte beschafft und Theater gespielt und die Gemeinde stellte den „Meistereirasen“ als Turnplatz zur Verfügung  und erste Gruben zum Weitsprung hob man aus. Zwei Jahre später startete man mit Faustball und die einstige Mannschaft zeigte gleich meisterliche Ambitionen. Schach, Tischtennis, und ganz klar König Fußball ließen nicht lange auf sich warten. Heute zählt der TSV acht Sparten.

    Im Juli feiert der TSV Brendlorenzen gleich eine ganze Woche lang seinen 100. Geburtstag und wird mit dem Kuppenritt, Gemeindesportfest, Sommerfest mit Lucky`s Good Stuff, Fußballturnieren und Festgottesdienst zum Mekka aller Sport liebenden und TSV Freunden.

    „Tanzbein schwingen“ war in der Stadthalle beim schwungvollen und heiteren Auftakt der Jubiläumsveranstaltungen angesagt. Für den richtigen Sound sorgte die Band „Dance the funky Chicken“.
    „Tanzbein schwingen“ war in der Stadthalle beim schwungvollen und heiteren Auftakt der Jubiläumsveranstaltungen angesagt. Für den richtigen Sound sorgte die Band „Dance the funky Chicken“. Foto: Andreas Sietz
    „Tanzbein schwingen“ war in der Stadthalle beim schwungvollen und heiteren Auftakt der Jubiläumsveranstaltungen angesagt. Für den richtigen Sound sorgte die Band „Dance the funky Chicken“.
    „Tanzbein schwingen“ war in der Stadthalle beim schwungvollen und heiteren Auftakt der Jubiläumsveranstaltungen angesagt. Für den richtigen Sound sorgte die Band „Dance the funky Chicken“. Foto: Andreas Sietz
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Bearbeitet von Andreas Sietz

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!