• aktualisiert:

    BAD KÖNIGSHOFEN

    Umbau der Norma-Kreuzung: Auftrag kann ausgeschrieben werden

    Die Norma-Kreuzung am westlichen Stadtausgang von Bad Königshofen aus der Vogelperspektive. Der Stadtrat vergab am Donnerstag den Auftrag für den Umbau und die Installation einer Ampelanlage an die Firma Ullrich. Foto: Leupold-Hemmerich

    Obwohl die Baumaßnahme die Stadt deutlich teurer kommen wird als noch im Frühjahr dieses Jahres geplant, wird sie so schnell wie möglich umgesetzt: Die Norma-Kreuzung am westlichen Stadtausgang wird umgebaut und mit einer Ampelanlage vor allem für Fußgänger sicherer gemacht.

    Im nichtöffentlichen Teil der Stadtratssitzung sprach sich das Gremium mehrheitlich dafür aus, den Auftrag zum Angebotspreis von 360 950 Euro an die Firma „STRABAG“ in Würzburg zu vergeben. Ursprünglich veranschlagt waren etwas mehr als 271 000 Euro. Wegen einiger zusätzlich notwendig gewordener baulicher Maßnahmen und der vollen Auftragsbücher der Baufirmen war es nicht möglich, diese Schätzung einzuhalten. Der Anteil der Stadt dürfte sich auf rund 70 000 Euro belaufen. Bürgermeister Thomas Helbling teilte außerdem mit, dass während der dreimonatigen Bauzeit die Bundesstraße halbseitig und die Straßen „Hoher Markstein“ und „Industriestraße“ im Bereich der Baustelle ganz gesperrt werden.

    Weitere Aufträge vergeben

    Bei einer Überprüfung im Stadtgebiet wurden an rund 30 Straßenlampen Schäden festgestellt, die umgehend behoben werden müssen. Der Stadtrat vergab den Auftrag für die Lampenreparaturen zum Angebotspreis von 25 400 Euro an das Bayernwerk in Schweinfurt. Der Auftrag für die Erneuerung der Asphaltdeckschicht auf einem rund 500 Meter langen Abschnitt in der Thüringer Straße ortsauswärts ging an die Firma Ullrich aus Elfershausen, die mit 39 544 Euro das günstigste Angebot abgegeben hatte.

    Feuerwehr bekommt neues Auto

    Bei einer Gegenstimme von Stadtrat Anton Fischer, der sich an den hohen Kosten störte, segnete der Stadtrat den Kauf eines neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs samt Aufbau für die Feuerwehr in Untereßfeld ab. Den Auftrag erhielt die Magirus GmbH aus Ulm zum Angebotspreis von 215 741 Euro. 43 600 Euro werden über Zuwendungen abgedeckt. Das neue Fahrzeug ersetzt das 34 Jahre alte Feuerwehrauto, das aufgrund häufiger Reparaturen nur noch bedingt einsatzfähig ist.

    Sparsam mit Wasser umgehen

    Nach dem Appell an die Wasserabnehmer im Zweckverband Gruppe Mitte, wegen der anhaltenden Trockenheit sparsam mit Trinkwasser umzugehen und Schäden durch Wildverbiss direkt der Stadt zu melden, hatte Bürgermeister Thomas Helbling noch zwei erfreuliche Mitteilungen. Zum Einen sei im Zusammenhang mit der Sanierung der Schranne ein weiterer Zuwendungsbescheid in Höhe von 58 688 Euro eingegangen. Zum Anderen liege im Zusammenhang mit der Sanierung und Erweiterung der Grundschule bei der KIP-S Bewerbung der Stadt inzwischen das Ergebnis vor. Demnach habe die Regierung von Unterfranken das Paket „Neubau zweier Außenaufzüge und Sanierung der Glasfassade“ ausgewählt. Als Höchstfördersumme seien 397 700 Euro eingeplant. Beantragt worden seien 468 154,93 Euro, sodass sich ein Fördersatz von 85 Prozent ergebe.

    Claudia Roth kommt in die Stadt

    Das Schlusswort im öffentlichen Teil der Stadtratssitzung hatte diesmal der Grünen-Abgeordnete Alfred Werner. Er wies auf den Besuch der langjährigen Bündnis90/Grünen-Vorsitzenden Claudia Roth hin, die seit Oktober 2013 Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages ist. Am Freitag, 31. August, wird sie im Zusammenhang mit den bevorstehenden Landtagswahlen in Bayern Bad Königshofen einen Kurzbesuch abstatten.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (1)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!