• aktualisiert:

    Bad Königshofen

    Unterwegs für mehr Kinderrechte in Bad Königshofen Halt gemacht

    Ungewöhnliche Aktion: Zu Fuß und mit dem Rad sind Barbara Hammer (links) und Elena Gasanova von Stuttgart nach Berlin unterwegs, um mehr Rechte für Kinder zu fordern. Vor wenigen Tagen machten sie in Bad Königshofen Station. Foto: Alfred Kordwig

    Es ist eine außergewöhnliche Mission, auf die sich unlängst Barbara Hammer und Elena Gasanova von Stuttgart aus begeben haben: Zu Fuß und mit dem Rad machten sie sich auf dem Weg nach Berlin, um, wie sie es in einem Info-Blatt zu ihrer Aktion beschreiben, "auf das Leid vieler Kinder und Familien hier in Deutschland aufmerksam zu machen."

    Auf ihrem rund dreiwöchigen Weg in die Bundeshauptstadt machten sie vor wenigen Tagen in Bad Königshofen Station, um sich ein wenig auszuruhen und neue Kraft zu tanken für die noch anstehenden Etappen. Ihr auffälliges Outfit und außergewöhnliches Gefährt, eine Art Liegerad, ist gewollt: Damit wollen sie die Aufmerksamkeit von Passanten erregen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Eine Grundforderung der beiden Aktionistinnen an die Politik ist es, Familien mit Kindern so zu stärken, dass sie nicht überfordert werden. Dazu gehöre bezahlbarer Wohnraum, ausreichender Lohn und eine Grundsicherung für Kinder. Schulen könnten zum Beispiel Kurse gegen Mobbing anbieten. Alle sollten mithelfen, die Rechte von Kindern und Familien zu stärken.

    Bearbeitet von Alfred Kordwig

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!