• aktualisiert:

    Unterweißenbrunn

    Unterweißenbrunner Kindergarten ist voll ausgelastet

    Carmen Borsutzki war 29 Jahre lang im Kindergarten Unterweißenbrunn beschäftigt. Ende es Jahres ging sie in den Ruhestand. Vorsitzender Stefan Schmidt dankte ihr für ihr langjähriges Engagement um die Kinder und den Kindergarten.
    Carmen Borsutzki war 29 Jahre lang im Kindergarten Unterweißenbrunn beschäftigt. Ende es Jahres ging sie in den Ruhestand. Vorsitzender Stefan Schmidt dankte ihr für ihr langjähriges Engagement um die Kinder und den Kindergarten. Foto: Marion Eckert

    Von der drohenden Schließung und Landkindergartenregelung hin zum voll ausgelasteten Kindergarten. In Unterweißenbrunn ist es gelungen, den Kindergarten St. Katharina nicht nur zu erhalten, sondern neu zu beleben und attraktiv zu gestalten.

    In der Jahreshauptversammlung des Trägervereins sprach Vorsitzender Stefan Schmidt über die baulichen Aktivitäten, die personellen Veränderungen und die künftigen Planungen. Um das Gebäude langfristig zu erhalten, seien immer wieder Sanierungsmaßnahmen nötig. So wurden aktuell neue Fenster und Türen eingebaut. Geplant sei es, den Kindergarten zu streichen und im Zuge dessen die Decken abzuhängen, um die Raumhöhe zu reduzieren und eine Verbesserung der Akustik zu bekommen. Außerdem sei ein neues Beleuchtungskonzept nötig, da die vorhandenen Leuchten nicht mehr den aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen.

    Spielgeräte wurden repariert und umgebaut

    Die Küche wurde erneuert, da das Team nun im Kindergarten kocht, was im übrigen bei den Kindern und Eltern sehr gut ankomme. Neue Kühlschränke wurden angeschafft, was eine Auflage war, um die Verköstigung der Kinder selbst übernehmen zu können. Spielgeräte wurden repariert und umgebaut, ein Sonnensegel war aufzubauen, der Sand wurde ausgetauscht, der Dachboden entrümpelt und der Brandschutz neu organisiert. Außerdem sei die weitere Digitalisierung des Vereins ein Thema, das die Vorstandschaft beschäftige.

    Zum Jahresende ging die langjährige Kindergartenleiterin Carmen Borsutzki in den Ruhestand. 29 Jahre prägte sie die Arbeit im Kindergarten. 1991 kam sie als Kinderpflegerin in die Einrichtung. 1993 wurde sie Erzieherin, die Leitung übernahm sie 2006. 2018 gab sie auf eigenen Wunsch die Leitung an ihre Nachfolgerin Caroline Ely ab. Derzeit sind neben Ely vier weitere Erzieherinnen und eine Kinderpflegerin im Unterweißenbrunner Kindergarten beschäftigt.

    Zufrieden mit der Buchungssituation

    43 Kinder besuchen die Einrichtung, 14 unter Dreijährige werden betreut. Die Schulkindbetreuung musste abgegeben werden, da die Kapazitäten nicht ausreichen. "Wir sind sehr zufrieden mit der Buchungssituation", dankte der Vorsitzende den Eltern, dass sie den Kindergarten so gut annehmen.  Er sprach von einer deutlichen Steigerung der Buchungsstunden im Vergleich zum Vorjahr.

    Ein Höhepunkt im Kindergartenjahr ist das zweitägige Kindergartenfest, das auch im vergangenen Jahr wieder sehr erfolgreich verlief. Es ist ein Fest für das ganze Dorf, bei dem viele freiwillige Helfer für den Kindergarten im Einsatz sind. In diesem Jahr ist das Fest am 11. und 12. Juli geplant. Ein Wortgottesdienst zum Thema "Kindergarten früher und heute" mit Gemeindereferentin Evi Warnke ist in Vorbereitung.

    Seinen Dank richtete Schmitt auch an den Elternbeirat, der neben dem Kindergartenfest weitere Feste wie St. Martin mit dem Umzug organisieret. Auch dem Basarteam galt der Dank. Aus dem Erlös konnten neue Spielgeräte angeschafft werden.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!