• aktualisiert:

    Mittelstreu

    Viel los im Kindergartenjahr

    Über ein ereignisreiches Jahr berichtete die Vorsitzende des St. Urbanusvereins e. V., Sabine Pagel, dem Trägerverein des Katholischen Kindergartens Mittelstreu. Neben den Vereinsmitgliedern und Eltern begrüßte sie ebenfalls Bürgermeister Matthias Liebst, Pfarrer Thomas Menzel, die neue Kindergartenleitung, Erzieherin Katja Möltner, sowie die beiden Kinderpflegerinnen Eva Stumpf und Stefanie Menzel zur diesjährigen Jahreshauptversammlung.

    Derzeit gehören dem Verein 54 Mitglieder an. Aktuell besuchen 13 Kinder den Kindergarten, für die Mittagsbetreuung sind drei Kinder gemeldet. Im Mai wurde das jährliche Kindergartenfest abgehalten, dass wieder sehr gut besucht war ebenso wie der Martinszug im November. Im August fand ein gemeinsamer Familienausflug in den Drei-Eichen-Park nach Schweinfurt bei bestem Sommerwetter statt. Bedingt durch die Schwangerschaft der Kindergartenleitung im vergangenen Jahr mit einem sofortigen Beschäftigungsverbot musste zwischenzeitlich die Stundenzahl der Kinderpflegerinnen aufgestockt werden, um den weiteren Kindergartenbetrieb zu gewährleisten. Außerdem konnte man für 10 Stunden in der Woche eine Erzieherin zur Aushilfe einstellen.

    Neue Leitung wurde gefunden

    Die Vorstandschaft zeigte sich erfreut, dass sie bereits kurze Zeit nach der Ausschreibung wieder eine Erzieherin als Leitung einstellen konnte. Mit Frau Möltner habe man seit März wieder einen adäquaten Ersatz gefunden. Die Vorsitzende bedankte sich bei den Kinderpflegerinnen Eva Stumpf und Stefanie Menzel sowie bei Susanne Baumbach-Haas für ihren engagierten Einsatz.

    Größte Investition im vergangenen Jahr war die Neuanschaffung von verschiedenen Spielgeräten im Garten. Gerade die neue Rutschen-Kletter-Kombination sowie der Matschbereich finden bei den Kindern großen Anklang. Hier galt der Dank der Vorstandschaft den Eltern, die tatkräftig mitgeholfen hatten. Auch bei den jährlichen Außenaktionen sowie den beiden Festen sind die Eltern stets aktiv. Das Kindergartenfest wird heuer am 19 Mai gefeiert, der Martinszug findet am 11. November statt.

    Renovierungsarbeiten stehen an

    Auch in diesem Jahr sind wieder Renovierungsarbeiten geplant. Im Turnraum des Kindergartens müssen der Bodenbelag sowie die Decke erneuert werden. Außerdem sollen die Wände gestrichen werden. Weiteres Augenmerk wolle man auf die Öffentlichkeitsarbeit legen und auch eine Webseite gestalten, um interessierte Eltern besser zu informieren, berichtete die Vorsitzende.

    Zur geplanten Bezuschussung des Elternbeitrags für den Kindergarten, die vom Freistaat Bayern für April angekündigt wurde, äußerte sich Sabine Pagel ebenfalls. „Nichts genaues weiß man nicht“, fasste sie die Situation kurz zusammen. Das Haushaltsgesetz sei noch nicht verabschiedet. Der Trägerverein müsse weiterhin die Kindergartenbeiträge einziehen. Sobald das Gesetz in Kraft tritt und auch von Seiten der Gemeinde alles geklärt sei, könnten die Beiträge zurückerstattet werden. Man werde die Eltern weiterhin auf dem Laufenden halten, versprach sie.

    Alles in Ordnung beim Kassenbericht

    Kassiererin Sarah Blümm legt den Kassenbericht des Trägervereins vor. Im Anschluss erläuterte die Vorsitzende den Haushalts- sowie Stellenplan für das Jahr 2019. Die Kassiererin sowie die Vorstandschaft wurden nach Feststellung der ordnungsgemäßen Kassenführung durch die beiden Kassenprüfer Iris Grimm und Barbara Lochner von der Versammlung entlastet.

    In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Matthias Liebst dem Trägerverein, dass er mit dem Kindergarten eine Pflichtaufgabe der Kommune erfülle. Unterstützt wird dies durch den Caritasverband. Nachdem die SVE der Lebenshilfe für die kommenden zwei Jahre das ehemalige Schulgebäude gegenüber wieder mit Leben füllt, wäre hier eine Zusammenarbeit mit dem Kindergarten gerade im Bezug auf die Inklusion denkbar.

    Pfarrer Thomas Menzel lobte ebenfalls die ehrenamtliche Arbeit der Vorstandschaft. Dies sei keine Selbstverständlichkeit auch im Hinblick darauf, dass der Trägerverein Arbeitgeber für die Mitarbeiter des Kindergartens sei.

    Neue Heizungsanlage steht für die Zukunft an

    Abschließend informierte die Vorsitzende darüber, dass in den nächsten Jahren an die Erneuerung der Heizungsanlage gedacht werden müsste. Derzeit werde der Kindergarten noch mit Nachtspeicheröfen geheizt. Allerdings werde der Strom immer teuer, die Geräte sind inzwischen ebenfalls in die Jahre gekommen. Da sich im Kindergartengebäude noch eine gemeindeeigene Wohnung befindet, sollte bei einer Neuinstallation diese ebenfalls mit einbezogen werden, befand Bürgermeister Liebst. Hierzu werde sich die Vorstandschaft zu gegebener Zeit mit der Gemeinde in Verbindung setzen.

    Bearbeitet von Sabine Pagel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!