• aktualisiert:

    MELLRICHSTADT

    Warum Innenminister Herrmann gern nach Mellrichstadt kommt

    Die gesamten Blaulichtorganisationen, wie Feuerwehren, Rettungsdienste, Polizei oder Technisches Hilfswerk, leisten viel für Staat und Gesellschaft, und dies oft ehrenamtlich. Um dies zu würdigen und auch etwas über die Sorgen und Nöte der Helfer vor Ort zu erfahren, kommt der bayerische Innenminister Joachim Herrmann am Freitag, 7. September, nach Mellrichstadt.

    Von 15.45 bis 17.30 Uhr sind die Helfer und Retter eingeladen, ihre Anliegen an den Minister heranzutragen. Das sogenannte Blaulichtgespräch findet in den Räumlichkeiten des THW Mellrichstadt im Wiesentalgraben 40 statt.

    Bereits um 15.15 Uhr wird der Staatsminister von Bürgermeister Eberhard Streit und Gerhard Höhn vom Kameradschafts- und Freundeskreis der Garnison Mellrichstadt (KFG) empfangen und kehrt zurück an den Ort, wo er als junger Mann Wache geschoben hat. Denn Joachim Herrmann hat einen besonderen Bezug zu Mellrichstadt: Im Juli 1975 hatte er seinen Wehrdienst in der Ausbildungskompanie 2./12 in der Hainberg-Kaserne angetreten. Bei einer Rundfahrt über das ehemalige Kasernengelände will der Stadtchef dem Minister die seit der Aufgabe der Garnison eingetretenen Veränderungen zeigen.

    ski