• aktualisiert:

    Mellrichstadt

    Wasserwachtler an Bayerns Spitze

    Erfolgreich absolvierten die Rhön-Grabfelder Rettungsschwimmer den Landesentscheid in Rehau.
    Erfolgreich absolvierten die Rhön-Grabfelder Rettungsschwimmer den Landesentscheid in Rehau. Foto: Stephanie Johannes

    Rettungsschwimmwettbewerb der Erwachsenen in Rehau. Eine ganze Familie ist beim Landesentscheid erfolgreich. Im September geht es zum Bundeswettbewerb nach Kiel.

    Hochmotiviert fuhren am Freitag vier Mannschaften der Wasserwachten aus Rhön-Grabfeld zum Landesentscheid im Rettungsschwimmen der Erwachsenen nach Rehau. Davon traten aus Mellrichstadt eine Damen- und eine gemischte Mannschaft an. Seitens Wülfershausen wurde der Landkreis durch eine Herren- und ebenfalls eine gemischte Mannschaft vertreten. Die Wülfershäuser gemischte Mannschaft war in diesem Jahr ganz besonders aufgestellt. Denn alle Teilnehmer der Mannschaft kamen aus einer Familie.

    Im Rehauer Schwimmbad stellten die Teilnehmer in sechs Staffeln ihre Fähigkeiten im Rettungsschwimmen unter Beweis. Dazu zählte zum Beispiel das Schwimmen mit verschiedenen Rettungsmitteln wie Rettungsboje, -leine und Gurtretter. Außerdem wurden die Fähigkeiten der Teams im Tauchen, Flossen- und Kleiderschwimmen verglichen. In der Rettungsstaffel wandten die Schwimmer Schlepp- und Schiebetechniken an, um Mannschaftskollegen möglichst schnell zu retten. Im schwimmerischen Teil hatten die Herren und die gemischte Mannschaft aus Wülfershausen sowie die Damenmannschaft aus Mellrichstadt eindeutig die Nase vorn.

    Im zweiten Teil des Wettbewerbs durchliefen die Teilnehmer einen Parcours mit verschiedenen Stationen zu den Themen Sanitäts- und Wasserwachtwissen. An zwei Sanitäts-Stationen wurden verschiedene Unfallszenarien dargestellt. Die Mannschaften sollten die Verletzten fachgerecht versorgen. Erforderliche Maßnahmen waren unter anderem das Anlegen eines Druckverbands, die Ausführung der stabilen Seitenlage, die Versorgung eines Herzinfarkts, das Ruhigstellen einer Unterarmfraktur und eine Reanimation.

    An einer Theorie-Station füllten die Teams umfangreiche Fragebögen zu Sanitäts- und Wasserwachtwissen aus. Eine weitere praktische Station betraf wasserwachtspezifisches Wissen. Hier sollten wichtige Knoten vorgeführt und Fragen zu Verhaltensregeln auf winterlichen Gewässern beantwortet werden. Außerdem hatten die Schiedsrichter eine kleine detailreiche Einsatzstelle aufgebaut, in der Spielfiguren in einem See "ertranken" und verschiedene Gegenstände und Rettungsmittel verteilt waren. Dieses Szenario musste man sich genau anschauen, um beschreiben zu können, welche Mittel sich am besten zur Rettung eignen könnten und wie man entsprechend der Situation handeln würde. Auch den Parcours haben alle Grabfelder Mannschaften sehr gut gemeistert.

    Bei der Siegerehrung konnten alle Mannschaften aus Rhön-Grabfeld zu Recht stolz sein. In der Wertung der Damenmannschaften erreichte die Wasserwacht Mellrichstadt den ersten Platz. Auch die Herrenmannschaft aus Wülfershausen hat es bis ganz oben aufs Treppchen geschafft. Bei den gemischten Mannschaften holte sich die Ortsgruppe Mellrichstadt einen vierten Platz. Die Ortsgruppe Wülfershausen konnte sich auch hier den Siegerpokal abholen. Somit darf Rhön-Grabfeld das Land Bayern am Bundeswettbewerb in Kiel im September in allen Mannschafts-Kategorien vertreten.

    Der Wettbewerb sei durch die gute Organisation, zahlreiche tatkräftige Helfer und Schiedsrichter sowie den Spaß, der guten Laune und der Fairness der Teilnehmer rundum gelungen, so das Fazit der Teilnehmer.

    Die Teilnehmer im einzelnen: Mellrichstadt gemischt: Alexander Hoch, Holger Hein, Lukas Dellert, Lea Stegmann, Marie Würll, Alicia Hippeli. Mellrichstadt Damen: Resi Schunk, Stephanie Johannes, Franziska Schirber, Lilly Heurig, Hanna Beck. Wülfershausen gemischt: Rüdiger Arbes, Conny Arbes, Felix Arbes, Svenja Arbes, Nils Arbes. Wülfershausen Herren: Daniel Büttner, Sebastian Bender, Lukas Römling, Uli Schmitt, Florian Heger.

    Ergebnisse Herren: 1. Wülfershausen, 11020 Punkte; 2. Freising, 8823; 3. Garmisch-Partenkirchen, 7671.

    Ergebnisse Damen: 1. Mellrichstadt, 11371 Punkte; 2. Coburg, 10327, 3. Forchheim, 8451; 4. Garmisch-Partenkirchen, 7011.

    Ergebnisse gemischt: 1. Wülfershausen, 11334 Punkte; 2. Augsburg-Land, 10319; 3. Freising, 10118; 4. Mellrichstadt, 9761; 5. Amberg-Sulzbach, 9719; 6. Schwandorf, 9709; 7. München, 8139.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Bearbeitet von Pressemitteilung

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!