• aktualisiert:

    Sandberg

    Wehren der Walddörfer legten Leistungsabzeichen ab

    Bei der Leistungsprüfung mussten die Wehrleute schnell und ohne Fehler arbeiten. Foto: Johannes Schlereth

    Für die Prüfung zum Leistungsabzeichen setzten die Wehren der Walddörfer auf Zusammenarbeit bei den Übungen. Mehrere Wochen trainierten die Wehrleute, wie im Brandfall vorzugehen ist. Außerdem stand beispielsweise Knotenkunde auf dem Übungsplan.

    Kreisbrandmeister Ralf Kirchner betonte, dass es sich bei den Prüfungsinhalten des Leistungsabzeichens „um die Grundlagen des Feuerwehrdiensts“ handelt. Diese Grundlagen mussten die vier Gruppen unter den kritischen Augen der Schiedsrichter Ulla Kleinhenz, Andre Sandmann, Ralf Kirchner und Bernd Abert unter Beweis stellen. Der Druck auf die Wehrleute war groß – für jede Aufgabe gab es ein knappes Zeitlimit.

    Bei der Leistungsprüfung mussten die Wehrleute schnell und ohne Fehler arbeiten. Foto: Johannes Schlereth

    Doch die Übungen machten sich bezahlt. Alle Gruppen legten das Leistungsabzeichen mit Bravour an den beiden dafür angesetzten Terminen ab. Leistungsabzeichen Bronze: Tim Suckfüll (FFW Schmalwasser), Johannes Iff, Jonas Dieling (beide FFW Langenleiten) und Hannes Kirchner (FFW Sandberg). Silber: Lena Bühner, Carlos Rottenberger, Fabian Voll, Elias Geis und Julian Söder (alle FFW Sandberg), Sebastian Endres, Christopher Göbel, Christian Hoffmann, Jakob Suckfüll (alle FFW Schmalwasser). Gold: Nadine Straub, Johannes Wetteskind und Pascal Walter (alle FFW Sandberg) und Julius Zehe (FFW Schmalwasser). Gold-Blau: Fabian Friedel, Peter Straub (beide FFW Sandberg), Stefan Rüttiger (FFW Langenleiten), Johannes Endres und Peter Hoffmann (beide FFW Schmalwasser). Gold-Grün: Frank Söder (FFW Langenleiten) und Michael Hartan, Sven Pfeuffer, Dominik Gebauer und Michael Schwab, (FFW Sandberg). Höchste Stufe Gold-Rot: Benjamin Endres, Constantin Holzheimer und Simon Suckfüll (FFW Schmalwasser).

    Bearbeitet von Johannes Schlereth

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!