• aktualisiert:

    Herschfeld

    Weitere Hilfe dringend nötig

    Medizinische Geräte aus Rhön-Grabfeld als Spende, wie hier von Dr. Seseke, sind weiterhin wichtig. Foto: Hanns Friedrich

    Der Verein "Humanitäre Ungarnhilfe Hl. Elisabeth" mit Sitz in Hohenroth hat sich auch für die die kommenden Jahre einiges vorgenommen. Wichtigstes Ziel ist die Inbetriebnahme einer Schwesternstation in der ukrainische Stadt Visk.

    Bei der Jahresversammlung in Herschfeld berichtete Vorsitzender Klaus Höhn von seinem Besuch in Visk. Dabei habe man nun auch die entscheidenden Verhandlungen mit dem Bürgermeister und dem ärztlichen Leiter des kleinen Krankenhauses geführt. Man habe vereinbart, dass die Stadt Visk den notwendigen Bereich für die Schwesternstation zur Verfügung stellt und die ärztliche Aufsicht übernimmt. Im Gegenzug versprach Klaus Höhn, das Krankenhaus mit Materialspenden zu unterstützen.

    So wurden bereits 20 Betten mit elektrisch verstellbarem Antrieb geliefert. Anfang September wird mit der Renovierung der Räumlichkeiten begonnen. Dafür werden dazu noch jede Menge Sachspenden benötigt. Besonders dringend müsse ein Röntgengerät beschafft werden. Aber auch einfachere Dinge, die den täglichen Ablauf im Krankenhaus erleichtern. Hierbei hofft Vorsitzender Klaus Höhn auf mögliche Gerätespenden aus der ehemaligen Kreisklinik, die hier nicht mehr genutzt werden, in der Ukraine aber wertvolle Hilfe leisten würden.

    Im Jahr 2018 wurden insgesamt sechs Hilfstransporte auf die Reise geschickt mit insgesamt 32 Tonnen Hilfsgütern. Hinzu kamen drei zusätzliche Transporte mit Fahrrädern und medizinischen Artikeln sowie für die Malteser 40 Skiausrüstungen, die in Budapest abgeliefert wurden. Bislang wurden 155 Fahrräder in die Ukraine nach Transkarpatien überführt. Diese sind dort sehr gefragt und zwar von Kindern und auch Erwachsenen.

    Um das Hilfsprogramm zu unterstützen bittet die "Humanitäre Ungarnhilfe Hl. Elisabeth" weiterhin dringend um Spenden medizinischer Geräte, Geldspenden und nach wie vor Fahrräder und aktuell vor allem Schulartikel. Informationen gibt es bei Klaus Höhn in Hohenroth, den Sammelstellen in Hausen/Rhön (Stettener Strasse 13), in  Hohenroth (Veitsberg 19), in Mellrichstadt (Roßbachstraße 63) oder in Aub bei Bad Königshofen (Kleines Dorf 14) . Wer die Hilfsaktion finanziell unterstützen möchten kann dies bei der Sparkasse Bad Neustadt IBAN DE65 793 530 900 011 097 680 unter dem Stichwort "Ungarnhilfe" tun.