• aktualisiert:

    Münnerstadt

    Wenn Friedhelm Hofmann für den guten Zweck aus dem Nähkästchen plaudert

    Em. Bischof Friedhelm Hofmann (links) und Fredi Breunig beim humorvollen und unterhaltsamen Gespräch im Abteisaal in Maria Bildhausen.
    Em. Bischof Friedhelm Hofmann (links) und Fredi Breunig beim humorvollen und unterhaltsamen Gespräch im Abteisaal in Maria Bildhausen. Foto: Matthias Guck

    Der Förderverein Maria Bildhausen lud zu einem humorvollen, unterhaltsamen, fränkischen Mundart-Abend mit Kabarettist Fredi Breunig und seinen Gästen ein. Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor. Die Musikgruppe „Quetschgebläser“ stimmte die Zuschauer auf einen abwechslungsreichen Abend ein.

    Zu Beginn präsentierte Fredi Breunig einen ganz besonderen Überraschungsgast und Freund der Einrichtungen des Dominikus-Ringeisen-Werkes: em. Bischof Friedhelm Hofmann. Es folgte ein unterhaltsamer Talk mit Witz und guter Stimmung. Es wurde viel gelacht, geschunkelt und geklatscht.

    Das Weinbäuerle als Überraschungsgast

    Mit dabei waren auch Cousin Rainer „Sir“ Breunig, die 12-jährige Lena Then und Freund Martin Wachenbrönner. Nach „Gotthold & Eustach“ präsentierte Breunig noch einen weiteren Überraschungsgast. Günter Stock, in seiner Paraderolle als fränkisches Weinbäuerle, bekannt von der „Närrischen Weinprobe“, erzählte mit viel Witz von seinem Kunnele. Uli Kiesel aus Waldberg beendete anschließend mit Text und Lied das unterhaltsame Programm.

    Hans Hohn vom Förderverein Behinderteneinrichtung Maria Bildhausen e. V. bedankte sich bei allen Gästen, Darstellern, Freunden und Förderern für die großartige Unterstützung. Der Reinerlös kommt sowohl Einzelanliegen als auch Projekten der Einrichtung für Menschen mit Behinderung zugute.

    Die Zuschauer im voll besetzten Abteisaal waren vom humorvollen Programm sichtlich begeistert und quittierten den Abend mit tosendem Applaus. Es war eine gelungene Benefizveranstaltung mit tollem Bühnenprogramm und vielen guten Gesprächen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Bearbeitet von Pressemitteilung

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!