• aktualisiert:

    AUBSTADT

    Wie man ohne Gewalt miteinander auskommt

    Urkunden gab es zum Ende der „Projektwoche der Achtsamkeit“ an der Grundschule in Aubstadt für die Kinder. Foto: Kerstin Ebner

    Die letzten beiden Wochen vor den Pfingstferien standen an der Grundschule Milzgrund unter dem Motto „Achtsamkeit für mich und andere“.

    Viele Kinder machen in der Schule oder in der Freizeit Erfahrung mit Gewalt und Mobbing. Dies kann sowohl körperlich, mit Worten als auch psychisch geschehen. Aus diesem Grund nahmen die Schüler an einem Gewaltpräventionskurs vom Bildungswerk der Arbeiterwohlfahrt Unterfranken teil, den der Elternbeirat organisiert und mitfinanziert hatte, wird mitgeteilt.

    Kerstin Baumgart und ihr Kollege brachten den Kindern Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungstechniken, Anti-Mobbing-Strategien und Haltung bei. Sie zeigten, wie man ohne Mobbing und Gewalt miteinander auskommt. Im Blickpunkt standen Freundlichkeit und Mitgefühl ebenso wie Konfliktprävention.

    Eifrig trainierten die Kinder jeden Tag klassenweise jeweils eine Stunde lang, wie man sich im Notfall mit verschiedenen Körpergriffen zur Wehr setzen kann, so die Mitteilung außerdem.

    Es sei auch zur Sprache gekommen, dass jeder Mensch ein kostbares Geschenk ist, das geachtet werden muss und nicht verletzt werden darf. Die Schüler übten ein, wo die persönliche Sicherheitszone liegt, die nicht überschritten werden sollte und lernten, niemanden auszulachen, jeden so zu schätzen, wie er ist und das Nein-Sagen des anderen zu respektieren.

    Was sie gelernt haben, zeigten die Mädchen und Jungs am letzten Tag, an dem alle Techniken wiederholt und geprüft wurden. Die Kinder präsentierten konzentriert ihr Können und waren enttäuscht, dass die Projektwoche schon vorbei war. „Machen wir das bitte wieder, wenn wir in der 2. Klasse sind?“ fragten die Erstklässler ihre Lehrerin.

    Zum Abschluss erhielt jedes Kind eine Brotzeitbox sowie Armbändchen und Aufkleber mit den beiden Maskottchen, dem Drachen Ying und dem Tiger Yang. Stolz nahmen die Schüler von ihrer Trainerin Urkunden in Empfang, die daran erinnerte, dass jeder in seiner Selbstbehauptung gestärkt wurde. Als Anerkennung für ihre Arbeit bekam Kerstin Baumgart von der Elternbeiratsvorsitzenden Kerstin Schneider und den Schülern ein Erinnerungsplakat mit einem Dankeschön und den Unterschriften aller Kinder überreicht.

    Selbstbehauptung und Gewaltprävention: Tägliche Übungen gab es zwei Wochen lang bei der Woche der Achtsamkeit an der Schule in Aubstadt. Foto: Kerstin Ebner

    Bearbeitet von Robert Stöckinger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!