• aktualisiert:

    WEGFURT

    Wiederbelebung des Schützenraums

    Für langjährige Vereinstreue zur DJK Wegfurt wurden bei der Jahreshauptversammlung mit einer Ehrenurkunde besonders geehrt: (von links) Bernhard Wappes (50 Jahre), stellv. Vorsitzender Sebastian Schleicher; Erwin Rockenzahn, Benno Ewald (beide 50 Jahre); Ludwig Wagner (70 Jahre); Wolfgang Manger (50 Jahre). Im Bild außerdem geistlicher Beirat Reinhold Kargl und Vorsitzender Klaus Kleinhenz (rechts). Foto: Manfred Zirkelbach

    In der Wegfurter DJK-Familie herrscht quer durch alle Vereinsgruppen harmonische Zusammenarbeit. Die Gemeinschaft wird in Wegfurt traditionell groß geschrieben, sodass die Aktivitäten der einzelnen Sparten immer wieder von schönen Erfolgen gekennzeichnet sind.

    In seinem ersten Amtsjahr legte der Vorsitzende Klaus Kleinhenz der Jahreshauptversammlung einen durchweg positiven Bericht vor.

    Mit der Schützenabteilung bekommt die DJK Wegfurt eine neue Sparte. Mehr als 20 Jahre war der vorhandene Schützenraum nicht mehr seinem Zweck nach genutzt worden, jetzt zieht dort wieder Leben ein. Mit Thomas Rockenzahn wurde in der Versammlung auch gleich ein neuer Schützenmeister vorgestellt. Nach einigen Erneuerungen und Umbauten kann der Schießbetrieb nun wieder aufgenommen werden.

    „Es gab Einiges zu tun im letzten Jahr“, begann der Vorsitzende seinen umfangreichen Jahresbericht. Vor allem wurden der Eingangsbereich der Halle und der Aufgang neu hergerichtet, was Kleinhenz als überaus gut gelungen bezeichnete. Um das gesamte Sportgelände in einem guten Zustand zu halten, seien viele Hände erforderlich, wofür er den vielen Helfern Dank aussprach.

    Ein schöner Event sei das Beachvolleyball-Turnier im letzen Sommer gewesen und die DJK habe sich wie seit vielen Jahren am Stadtfest in Bischofsheim mit einem Versorgungstand beteiligt. Das 30-jährige Bestehen der Geisfürsthalle wurde mit einem Fest und einem Dankgottesdienst gefeiert. Die DJK beteilige sich auch an dem von Krankenkassen initiierten Projekt „Dem Diabetes davonlaufen“. Hier könnten sich noch weitere Interessenten beteiligen. Der Verein hat derzeit 275 Mitglieder.

    Einen grundsoliden Bericht über die Vereinsfinanzen erstattete Kassier Bernd Kleinhenz. Die Instandhaltung von Gebäuden und der Sportplätze machen einen Großteil der jährlichen Ausgaben aus. Für seine gute Arbeit erhielt Kleinhenz spontanen Beifall der Versammlung.

    Zahlreiche Veranstaltungen sportlicher wie kultureller oder privater Art sorgen dafür, dass der Finanzetat ausgeglichen ist. Geschäftsführer Günter Abele hat mit seinem Bewirtungsteam alle Hände voll zu tun, um die Vielzahl an Veranstaltungen zu schultern.

    Die Zusammenarbeit mit dem VfR Stadt Bischofsheim im Fußballbereich stehe auf soliden Füßen, bestätigte Abteilungsleiter Sebastian Schleicher. Bei den Jüngsten in der G- und F-Jugend sei es vor allem die Aufgabe der Übungsleiter, dass die Kinder die Freude am Fußballspiel entdecken. Die weiteren Jugendmannschaften seien in ihren Runden recht erfolgreich, die C-Jugend wolle vor allen Dingen den Erhalt der Kreisliga schaffen. Auch die Damenmannschaft spiele in der Landesliga Nord um den Klassenerhalt.

    Der Wiederaufstieg in die Kreisklasse stehe für die Herrenmannschaft im Vordergrund. Die Integration von Nachwuchsleuten aus den eigenen Reihen sei sehr gut gelungen.

    Für die Abteilung Wegfurter Fosenöchter erstattete Sandra Straus Bericht. Sie verwies auf zwei gut besuchte und gut gelungene Prunksitzungen in der Geisfürsthalle, dazu eine Seniorensitzung. Die Kinderprunksitzung gehöre seit vielen Jahren nun bereits zum Standartprogramm der Fosenöchter. Auch beim Fosenochtszug habe man viele Gäste aus der ganzen Rhön begrüßen können. Für das nächste Jahr kündigte Straus ein besonderes Programm zum 60-jährigen Bestehen der Wegfurter Fosenöchter an.

    Um Brauchtum, vor allem zur Kermeszeit, kümmert sich nach wie vor die Volkstanzformation Wäfeter Daanzgesindel unter der Leitung von Annette Scheuring. Vor allem die Tänze der 22 Kinder beim Kermesnachmittag in der Geisfürsthalle seien ein besonderes Highlight gewesen.

    Ein Riesenkompliment machte Egon Sturm seinen Theaterspielern. Gleich zweimal in einem Jahr, sowohl in der Osterzeit als auch im Advent, standen die Akteure bei zwei verschiedenen Spielen auf der Bühne. Das sei ein ungeheurer Kraftakt gewesen, wofür sich Sturm als Spielleiter bei allen Mitakteuren bedankte. Insgesamt hätten rund 1300 Zuschauer die sechs Theaterabende besucht. Egon Sturm gab bekannt, dass er nun die Leitung der Gruppe in jüngere Hände legen wolle. Seine Nachfolgerin ist nunmehr seine Tochter Tamara Räder.

    Im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Mundarttheater Franken überreichte Manfred Zirkelbach als deren Bezirksbeauftragter an vier langjährige Theaterleute die goldene Ehrennadel des Verbandes mit Ehrenurkunde und gleichfalls die goldene Ehrennadel des Bundes Deutscher Amateurtheater. Er würdigte hierbei die besonderen Verdienste für 40-jährige Aktivitäten von Walburga Manger und Egon Sturm, für 50 Jahre aktive Theaterarbeit Marlies Rockenzahn und Alfred Mölter.

    Cornelia Kaufmann informierte über die Aktivitäten der Gymnastikdamen, welche sich dienstags in der Geisfürsthalle treffen. Beweglichkeit und Fitness stehen bei den Übungen hierbei im Vordergrund.

    Sehr gut aufgenommen werden die Veranstaltungen der Jugendleitung. Lena Wappes berichtete hierbei von einer gut gelungenen Fahrradtour, den vielfältigen Angeboten beim DJK-Fest, der Helloween-Party und der Weihnachtsfeier. Die jungen Leute, wie auch das gesamte Team der Jugendleitung, seien mit viel Freude bei der Sache.

    Sowohl zweiter Bürgermeister Egon Sturm als auch der Vorsitzender der DJK-Kreisgemeinschaft, Jürgen Gensler, freuten sich über so viel Gemeinschaftsgeist. Die Angebote seien ein hervorragendes Beispiel für das lebendige Dorfleben. Wegfurt dürfe stolz sein auf so viel Engagement, gerade im Kinder- und Jugendbereich.

    Die Neuwahlen gingen unter der Leitung von Egon Sturm flott über die Bühne. Der Vorstand hat sich demnach kaum verändert. Vorsitzender ist weiterhin Klaus Kleinhenz, seine Stellvertreter sind Sebastian Schleicher und Ralf Ihde. Kassier bleibt Bernd Kleinhenz, Schriftführerin weiterhin Yvonne Kleinhenz. Als Beisitzer gewählt wurden Edwin Keidel, Marcel Söder und Thomas Rockenzahn. Günter Abele ist weiterhin Geschäftsführer, als Kassenprüfer fungieren Monika Weikard und Florian Sturm.

    Langjährige und frühere sehr aktive Mitglieder der Wegfurter DJK wurden durch den Vorsitzenden geehrt und mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Seit 50 Jahren Mitglied sind Benno Ewald, Bernhard Wappes, Wolfgang Manger, Erwin Rockenzahn, Walter Kremer, Franz Reubelt. Schon 55 Jahre dabei ist Heinrich Mai. Für 65 Jahre Mitgliedschaft wurden Manfred Kamm und Oswald Manger geehrt, gar 70 Jahre halten Elmar Banfelder, Hans Griebel und Ludwig Wagner dem Verein die Treue.

    Für langjährige Theaterarbeit in der DJK-Theatergruppe Wegfurt überreichte Manfred Zirkelbach Zweiter von links) im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Mundarttheater Franken die Goldenen Ehrenabzeichen der Arbeitsgemeinschaft und des Bundes Deutscher Amateurtheater. Von links: Egon Sturm (40 Jahre), Alfred Mölter, Marlies Rockenzahn (50 Jahre); Walburga Manger (40 Jahre). Es gratulierte der Vorsitzende der DJK, Klaus Kleinhenz. Foto: Florian Sturm

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!