• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    Zum Finale leuchtet der Himmel

    Zum großen Volksfest-Finale leuchtete der Himmel über Bad Neustadt. Das Volksfest war größer, besser und sicherer, so Pascal Grauberger, Juniorchef der gastgebenden und organisierenden Schaustellerfamilie mit langer Tradition. So wurde auch beim Feuerwerk noch einmal eine Schippe draufgelegt. Einen besonderen Blick hatte man von der Luitpoldhöhe in Mühlbach.
    Zum großen Volksfest-Finale leuchtete der Himmel über Bad Neustadt. Das Volksfest war größer, besser und sicherer, so Pascal Grauberger, Juniorchef der gastgebenden und organisierenden Schaustellerfamilie mit langer Tradition. So wurde auch beim Feuerwerk noch einmal eine Schippe draufgelegt. Einen besonderen Blick hatte man von der Luitpoldhöhe in Mühlbach. Foto: Andreas Sietz

    Das traditionsreiche Volksfest ging am Sonntag nach zehn vergnügten Tagen zu Ende und überall sah man in der Rummelzeit glückliche Augen. Ein besonderer Augenschmaus war auch das Feuerwerk zum großen Finale.

    Wie all die Schausteller blickte auch Pascal Grauberger, Juniorchef der organisierenden Volksfest-Familie, zufrieden auf die Zeit in Bad Neustadt zurück. Wie ein kleines Dorf voller Attraktionen standen die Unterhaltungsbuden und Fahrgeschäfte, nostalgisch und modern mit "Highspeed" aneinander gereiht und boten für Jung und Alt wieder einiges. Das Sicherheitskonzept mit Wachdienst und Platz umringenden Zäunen griff und auch von Seiten der Polizei wurde nichts Negatives gemeldet.

    Ein Fest ganz im  Zeichen der Generationen

    So stand das Volksfest mit seinen Familientagen ganz im Zeichen der Generationen und dem Spaß. Glücksritter fanden an der Losbude, beim Entenangeln oder beim Glückstüten ziehen voll auf ihre Kosten. Geschwindigkeits- Junkies feierten feierten Flipper oder Break Dance. Und wer es etwas nostalgisch mochte, der drehte im Kettenkarussell oder im legendären Autoscooter seine Runden. Zahlreiche Kuscheltiere wechselten ihre Besitzer und gerne genoss man gebratene Mandeln, Popcorn und Co.

    "Alle Schausteller-Kollegen sind zufrieden, auch wegen des guten Wetters, wodurch immer etwas los war", resümierte Pascal Grauberger, dem auch im Namen seines Vaters Hannes Grauberger die Sicherheit aller Gäste besonders am Herzen lag. Nach dem Volksfest ist vor dem Volksfest. Für nächstes Jahr möchte die Familie Grauberger wieder einmal ein Riesenrad in die Kreisstadt holen. "Wenn, dann gleich ein großes, damit man Bad Neustadt einmal aus einem anderen Blickwinkel bewundern kann", fügte Grauberger Junior an. Ebenso möchte er für die ganz junge Generation, wie durch den "Babyflug", noch mehr für alle Altersklassen mit ins Programm nehmen.

    Rückkehr eines Bierzeltes? 

    Er betonte, dass man immer bestrebt sei, ein vielseitiges Programm für jeden Geschmack zusammen zu stellen. Aus den Reihen einiger Gäste wurde laut, dass ein Bierzelt mit musikalischen Attraktionen wie zu Zeiten des einstigen Schützenfestes schon schön wäre. Dies nahm Pascal Grauberger zur Kenntnis, fügte aber gleich an, dass die Umsetzung nicht einfach sei.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!