• aktualisiert:

    Bastheim

    Bastheimer Anschluss an die VG Mellrichstadt schon Anfang 2021

    Etwas spärlich ausgestattet ist der Spielplatz von Bastheim, weswegen der Gemeinderat der Anschaffung verschiedener Geräte zustimmte.
    Etwas spärlich ausgestattet ist der Spielplatz von Bastheim, weswegen der Gemeinderat der Anschaffung verschiedener Geräte zustimmte. Foto: Eckhard Heise

    Bei ihrer ersten Arbeitssitzung erhielten die Gemeinderäte von Bastheim einen Eindruck von einer Erscheinung, die fast schon zum Alltag in einer kommunalen Verwaltung gehört: Wenn eigene Investitionen höher ausfallen als veranschlagt. Gleich in mehreren Fällen musste die Gemeinde nachlegen oder unvorhergesehene Anschaffungen absegnen.

    Dabei ging es unter anderem um den Erwerb von Ruhebänken, das Anlegen von Parkplätzen am Friedhof Braidbach und Anschaffungen für Feuerwehrausrüstung und Wasserwerk, die sich auf zusammen auf 30 000 Euro summierten. In einer noch deutlich höheren Dimension bewegt sich die Sanierung des Kindergartens von Reyersbach. Waren anfänglich mal von 20 000 Euro die Rede gewesen, liefen inzwischen Kosten von 200 000 Euro auf. Mehrere Räte betonten jedoch, dass der Umfang der Schäden an dem älteren Anwesen anfänglich nicht erkennbar gewesen sei. Darüber hinaus mussten Sicherheitslücken geschlossen werden, die auf jeden Fall angefallen wären, betonte auch Bürgermeister Tobias Seufert, der außerdem auf viele ehrenamtliche Stunden hinwies, die in der Einrichtung von einigen Ortsbewohnern geleistet worden seien. Letztendlich segnete das Gremium jedoch die Mehrkosten ab.

    Geräte für Spielplätze

    Auch bei der Erschließung des Baugebiets Hundsäcker in Braidbach kamen zusätzliche Arbeiten hinzu, die sich auf etwa 10 000 Euro belaufen. Mehrere Gemeinderäte monierten jedoch das ursprüngliche Angebot, das offensichtlich Unzulänglichkeiten aufgewiesen habe. Die Mehrheit winkte jedoch den Nachtrag durch.

    Im weiteren Verlauf beschloss das Gremium die Anschaffung verschiedenere Geräte für mehrere Spielplätze der Gemeinde. Das Gremium entschied sich dabei für die etwas teurere Variante mit Kosten von 21 000 Euro, die für Verbesserungen in Bastheim, Braidbach, Unterwaldbehrungen und Rödles anfallen.

    Das Ortsoberhaupt teilte ferner mit, dass die Gemeinde in den Genuss von drei Förderprojekten der Streutalallianz kommt. So soll die neue Abfüllanlage der Dorfkelterei von Rödles zur Hälfte, sprich mit maximal 10 000 Euro, bezuschusst werden. Der Platz am Dorfbrunnen von Braidbach soll mit etwa dem gleichen Betrag unterstützt werden, während die Anschaffung eines Defibrillators zu 80 Prozent bezuschusst wird.

    Gespräche mit Mellrichstadt laufen

    Der Bürgermeister informierte außerdem über den aktuellen Stand der Vorarbeiten zum Anschluss an die Verwaltungsgemeinschaft Mellrichstadt. Danach habe es schon erste Besprechungen und Abstimmungen gegeben. Erste Aufgaben könnten schon in den nächsten Monaten übertragen werden. Auch das Personal werde übernommen, dabei soll ein Mitarbeiter in einem Bürgerbüro genauso in Bastheim bleiben wie der Bürgermeister. Der Antrag für die Fusion könnte eventuell schon im Sommer an den Landtag gehen, sodass das Verfahren Anfang 2021 abgeschlossen sein könnte. Obgleich Geschäftsstellenleiter Klaus-Dieter Hahn zu diesem Zeitpunkt schon längst in Rente ist, will er den Übergang noch mit begleiten, deutete Seufert an.

    Schließlich behandelte das Gremium noch mehrere Bauvorhaben. Das Einverständnis erteilten die Räte zu einem Vorbescheid für ein Gewächshaus von 5000 Quadratmeter auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Bastheim. Ebenso passierte ein Bauantrag zur Errichtung einer landwirtschaftlichen Halle in Braidbach sowie der Bau von zwei Einfamilienhäusern in Unterwaldbehrungen.

           

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!