• aktualisiert:

    Brendlorenzen

    Brendlorenzen: Ein Chef mit dem Herzen am rechten Fleck

    Ein Bild von der Pfarrkirche Brendlorenzen bekam Pfarrer Hans Beetz anlässlich seines 70. Geburtstages von der Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer geschenkt. Von links: Günter Henneberger, der Sprecher des Pfarrgemeinderates, Pfarrer Hans Beetz und Kirchenpfleger Edgar Zeiß.
    Ein Bild von der Pfarrkirche Brendlorenzen bekam Pfarrer Hans Beetz anlässlich seines 70. Geburtstages von der Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer geschenkt. Von links: Günter Henneberger, der Sprecher des Pfarrgemeinderates, Pfarrer Hans Beetz und Kirchenpfleger Edgar Zeiß.
    Foto: Peter Hüllmantel

    Eigentlich hätte am 28. Juni anlässlich des Pfarrfestes der Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer eine Sternwallfahrt aller Gemeinden der Pfarreiengemeinschaft St. Martin, Brend nach Brendlorenzen führen und in diesem Rahmen der 70. Geburtstag von Pfarrer Hans Beetz gefeiert werden sollen.

    Corona machte aber alles zunichte. Nicht aber den Gottesdienst, der im Freien zu Ehren des Kirchenpatrons im Innenhof der Kirche gehalten wurde. Am Ende würdigte Kirchenpfleger Edgar Zeiß, der dieses Ehrenamt schon versah, als Hans Beetz 1997 nach Brendlorenzen kam, die Verdienste des Pfarrers.

    Zeiß sagte ein herzliches Dankeschön und Vergelt's Gott. "Lieber Hans, du bist ein Chef, der sein Herz am rechten Fleck trägt und dem die Anliegen der gesamten Pfarreiengemeinschaft (Brendlorenzen, Herschfeld, Rödelmaier, Lebenhan, Dürrnhof) am Herzen liegen." Zeiß überreichte für die Pfarrei St. Johannes der Täufer im Namen der Kirchenverwaltung, des Pfarrgemeinderates, des Pfarrbüros und der beiden Hauptamtlichen (Kaplan Lawrence und Dekan Thomas Volkmuth) ein Geschenk – ein Bild, das die Pfarrkirche Brendlorenzen zeigt.

    Es ist ein Unikat, mit Pastellkreide gemalt von Juana Schwabe. So wird Pfarrer Hans Beetz "seine" Kirche nicht nur in Erinnerung behalten, wenn er in drei Monaten in den Ruhestand versetzt wird, sondern sie sich zu jeder Zeit anschauen können. "Es soll dich an Brendlorenzen erinnern, wenn du wieder in Knetzgau bist", sagte Edgar Zeiß.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!