• aktualisiert:

    Wegfurt

    Corona zwang auch Personaltrainerin Petra Englert zum Stillstand

    Personaltrainerin Petra Englert aus Wegfurt hat die Herausforderung der Corona-Zeit angenommen und betreut ihre Kunden weiterhin durch ein persönliches und individuelles Trainingsangebot. Da sie derzeit ein Baby erwartet, überlegt sie, künftig auch Angebote für Schwangere oder Mütter mit Kindern zu machen.
    Personaltrainerin Petra Englert aus Wegfurt hat die Herausforderung der Corona-Zeit angenommen und betreut ihre Kunden weiterhin durch ein persönliches und individuelles Trainingsangebot. Da sie derzeit ein Baby erwartet, überlegt sie, künftig auch Angebote für Schwangere oder Mütter mit Kindern zu machen. Foto: Marion Eckert

    Auf Youtube und anderen Plattformen sind Yoga-, Pilates-, Meditationskurse und ähnliches mit Aufkommen der Corona-Pandemie und dem Lockdown wie Pilze aus dem Boden geschossen. Als klar war, dass Kurse mit den Kunden vorerst nicht mehr möglich sind, haben sich viele Trainer und Coaches kurzerhand auf eine Online-Vermarktung gestürzt. Personaltrainerin Petra Englert aus Wegfurt setzt nach wie vor auf den direkten Kontakt zu ihren Kunden.

    „Die Kunden schätzen den persönlichen Kontakt, das Miteinander, den Austausch und die individuelle Betreuung.“ Seit zwei Jahren lebt sie mit ihrem Partner in Wegfurt im Haus ihrer Eltern und Großeltern. Sie haben sich bewusst entschieden, zurück in die Heimat zu kommen und sich im Familienanwesen ein eigenes kleines Idyll zu schaffen.

    Corona sorgt auch im Personaltraining für einen Stillstand

    Im Obergeschoss des Hauses entstand ein großzügiger und lichtdurchfluteter Trainingsraum mit eigenem Zugang und Umkleide. Seit 1. Januar diesen Jahres arbeitet Petra Englert hauptberuflich als Personaltrainerin – und dann kam Corona. Eine schwierige und herausfordernde Zeit. Der geplante Tag der offenen Tür mit Eröffnungsfeier musste gestrichen werden. Die Kurse im Muthaus in Bischofsheim und Hotel Sturm in Mellrichstadt ebenfalls. Sechs Wochen lang konnte sie auch kein Personal-Training anbieten.

    „Es war ein kompletter Stillstand“, so Englert. Petra Englert nutzte die Zeit, um zu reflektieren, welche Angebote sie ihren Kunden künftig bieten möchte und kam recht schnell zu der Entscheidung, dass das Aufspringen auf den Online-Zug für sie im Augenblick keine Option ist. Stattdessen blieb sie über Telefon und Whatsapp mit ihren Kunden in Kontakt, erstellte Trainingspläne für das individuelle Training zu Hause, erkundigte sich nach dem Trainingsfortschritt und Problemen.

    Bewegung im Freien ist Petra Englert wichtig

    Auch pflegte sie den Kontakt zu ihren Kooperationspartnern und anderen befreundeten Trainern. Petra Englert stand in regem Kontakt mit dem Landratsamt Rhön-Grabfeld. Einzeltraining konnte nach dem sechswöchigen Lockdown wieder beginnen. „Zunächst aber nur im Freien und mit Abstand.“ Da Petra Englert ohnehin über einen großen Garten mit Terrasse für Übungen verfügt, war das auch kein Problem.

    Überhaupt ist die Bewegung in der Natur ein Bestandteil ihres Arbeit als Personaltrainerin und Coach. Natürlich ist Training im Freien Wetterabhängig, doch seit Kurzem ist auch wieder Indoor-Training möglich. Auch Hausbesuche bietet Petra Englert an. Sie verzichtet seit Corona allerdings auf direkte Korrekturen der Haltung bei ihren Kunden, erklärt stattdessen, wie die Haltung verbessert werden kann.

    Viele Projektideen sind im Lockdown entstanden

    Viele Faktoren können berücksichtigt werden: Körperstraffung und Kräftigung der Muskulatur, Gewichtsreduktion und Verbesserung der Beweglichkeit und der Körperhaltung, Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems sowie Stressreduktion. "Beim Personal-Training mit effizienter Einzelbetreuung kann ich die individuellen Ziele berücksichtigen, die momentane Leistungsfähigkeit, sowie den Gesundheitszustand und eine abgestimmte Trainingsart und -intensität erstellen. Das alles wäre mir in allgemeinen Online-Kursen nicht möglich.“

    Das heißt aber nicht, dass Petra Englert Online-Angeboten gegenüber komplett nein sagt. Sie möchte sie offen halten, ob sie in Zukunft eventuell etwas erstellen wird. Im Moment erwartet sie ein Baby. „Vielleicht mache ich mal was für Schwangere oder für Mutter und Kind. Projektideen sind in der Corona-Zeit schon einige entstanden.“

    Petra Englert ist seit 2012 als Personaltrainerin tätig, zunächst nebenberuflich. Sie ist unter anderem geprüfte Personaltrainerin, Fitness-,Gesundheits- und Fachtrainerin für Pilates, Yogalehrerin, Ernährungstrainerin und Behördliche Gesundheitsmanagerin sowie Coach mit Schwerpunkt Naturcoaching, Meditationsleiterin und Achtsamkeitstrainerin.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!