• aktualisiert:

    Bad Königshofen

    Die Kids finden die neuen Erlebnisfläche auf dem Zeilberg gut

    Die Kinder der Kita Maroldsweisach bei der Einweihung.
    Die Kinder der Kita Maroldsweisach bei der Einweihung. Foto: Rudolf Hein

    Der Naturpark Haßberge hat nun offiziell die neue Station „Sandbagger“ auf dem Steinerlebnispfad für den Spielbetrieb freigeben. Der höchstgelegene Spielplatz im Naturpark bietet tolle Ausblicke, kleine Bagger und einen Spielturm.

    Auf dem Zeilberg, einem Basalt-Berg im Naturpark, befindet sich ein Steinbruch, der von der Basalt-Actien-Gesellschaft betrieben wird. Der Blick in den aktiven Steinbruchbetrieb macht den Erlebnispfad einzigartig. Elf Stationen, darunter auch die neue Erlebnisfläche, laden die Kinder entlang des Weges ein, aktiv zu werden. Neben den neuen „Sandbaggern“ sind Spielelemente wie „klingende Steine“, oder „Ziel werfen“ auf dem 3,7 Kilometer langen Rundweg verteilt, heißt es in einer Pressemitteilung

    Zwei ausgeschilderte Wanderparkplätze dienen als Startpunkte. Das „Steh`la“ führt über den Pfad und zeigt auf verschiedenen Tafeln Information über das Gestein und die Natur um den Steinbruch. Seltene Tiere wie die Blauflügelige Ödlandschrecke und Pflanzen wie der Rainfarn und das Schmalblättrige Weidenröschen fühlen sich an den trockenen steinigen Hängen wohl. Im Wechsel zwischen Wald und offenen Flächen ist Abwechslung geboten.

    Erfolgreicher erster Testlauf

    Die Erlebnisfläche liegt auf dem Grundstück der Basalt AG. Sie befindet sich auf dem Abraumhügel des Steinbruchs und überragt so nochmal die Umgebung. Der Naturpark baute drei Edelstahlbagger und einen Spiel- und Förderturm auf.

    Die Bagger, das Highlight der neuen Station, sind handbetrieben, lassen sich um 360 Grad drehen und ermöglichen es, wie im Steinbruch nebenan, Löcher zu graben und Abraumhügel aufzuschütten. Der Turm mit Leiter und Brücke rundet den Spielspaß ab. Mit Seilzug und Sandrinnen ausgestattet, kann hier der Betrieb eines Förderturms nachgespielt werden. 

    Eine Gruppe der Kita Maroldsweisach prüfte den Sandspielplatz gleich auf Herz und Nieren. Den Kindern war anzusehen, dass die Erlebnisfläche ein wirkliches Erlebnis ist. 

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Bearbeitet von Pressemitteilung

    Kommentare (0)

      Anmelden