• aktualisiert:

    Hendungen

    Erste Sitzung des verkleinerten Gremiums in Hendungen

    Bürgermeister Florian Liening-Ewert (rechts) gratulierte Alfred Kaiser zu seiner Wiederwahl zum stellvertretenden Bürgermeister in Hendungen.
    Bürgermeister Florian Liening-Ewert (rechts) gratulierte Alfred Kaiser zu seiner Wiederwahl zum stellvertretenden Bürgermeister in Hendungen. Foto: Brigitte Gbureck

    Zum ersten Mal tagte der Hendunger Gemeinderat in neuer Besetzung in der Mehrzweckhalle in Hendungen, wo der Forderung nach genügend Abstand zueinander Raum gegeben wurde. In der neuen Legislaturperiode hat sich das Gremium verkleinert: Nachdem die Gemeinde unter die 1000-Einwohner-Marke gefallen ist, stehen ihr nur noch acht statt der bisherigen zwölf Mandate zu.

    Vor nahezu eineinhalb Jahren hätten sich die neu gewählten Gemeinderatsmitglieder zur Wahl aufstellen lassen und damit deutlich gemacht, dass sie sich in besonderer Weise für das Gemeinwohl einsetzen wollen, sagte Bürgermeister Florian Liening-Ewert eingangs. Die Arbeiten, die auf sie warten, seien nicht immer einfach zu lösen, wie er sagte. Die drei Wiedergewählten wüssten um die Herausforderungen, die fünf Neuen wollte er ermuntern, mit Elan ans Werk zu gehen. Im Anschluss legten die neu gewählten Gemeinderatsmitglieder Konstanze Bach-Friedrich, Elmar Breun, Daniel Molitor, Mario Zirkelbach und Christian Leupert den Amtseid ab.

    Gute Zusammenarbeit fortsetzen

    Dann stand die Entscheidung über die Zahl weiterer Bürgermeister auf der Agenda. Ein zweiter Bürgermeister als Vertreter ist verpflichtend, ein dritter steht im Ermessen des Gemeinderats. Mit fünf zu vier Stimmen sprach sich das Gremium für die Wahl nur eines stellvertretenden Bürgermeisters aus. Weil er das Amt in den letzten Jahren mit sehr viel Engagement ausgeführt und er gut mit ihm zusammengearbeitet habe, schlug Bürgermeister Liening-Ewert erneut Alfred Kaiser als zweiten Bürgermeister vor. Kaiser wurde mit acht Stimmen erneut zum zweiten Bürgermeister gewählt. 

    Der Entwurf einer Satzung zur Regelung des örtlichen Verfassungsrechts war den Gemeinderatsmitgliedern bereits zugegangen, so dass sie mit kleinen Änderungen der Satzung zustimmen konnten. Eine Erhöhung der Sitzungsgelder auf 33 Euro wurde abgelehnt, einstimmig votierten alle für 30 Euro. Bei zwei Gegenstimmen erfolgte die Erhöhung der Pauschalentschädigung auf 25 Euro. Einstimmig angenommen wurde auch die Geschäftsordnung der Gemeinde Hendungen, deren Entwurf den Räten ebenfalls vorab zugegangen war. 

    Abschließend gab das neue Gremium grünes Licht für den Anbau an ein bestehendes Wochenendhaus in Rappershausen.

    Besetzung der Ausschüsse

    Für verschiedene Gremien waren seitens des Hendunger Gemeinderats Vertreter zu bestellen. Für den Wasserzweckverband Mellrichstädter Gruppe wurde künftig neben dem Bürgermeister noch Dietmar Balling als Vertreter bestimmt. Für die VG-Gemeinschaftsversammlung wurde Jan Scharding als Vertreter benannt. In den Schulverbänden der Mittel- und Grundschule wird die Gemeinde durch den Bürgermeister vertreten. Jugendbeauftragter wird künftig Christian Leupert sein, Sozial- und Behindertenbeauftragte ist Konstanze Bach-Friedrich und Öko-Beauftragter Dietmar Balling. Einstimmig wurde Bürgermeister Florian Liening-Ewert wieder zum Standesbeamten für den Standesamtsbezirk Mellrichstadt ernannt. Ein Rechnungsprüfungsausschuss wurde nicht gebildet, die Rechnungsprüfung soll durch den gesamten Gemeinderat erfolgen.
    Die Gemeinde hat derzeit 871 Einwohner, wovon 645 auf Hendungen und 226 auf Rappershausen entfallen.
    Quelle: bgb
    Der Hendunger Gemeinderat hat seine erste Sitzung harmonisch absolviert. Im Bild (von links) Christian Leupert, Elmar Breun, Mario Zirkelbach, Daniel Molitor, Bürgermeister Florian Liening-Ewert, Dietmar Balling (hinten), Alfred Kaiser, Jan Scharding (hinten) und Konstanze Bach-Friedrich.
    Der Hendunger Gemeinderat hat seine erste Sitzung harmonisch absolviert. Im Bild (von links) Christian Leupert, Elmar Breun, Mario Zirkelbach, Daniel Molitor, Bürgermeister Florian Liening-Ewert, Dietmar Balling (hinten), Alfred Kaiser, Jan Scharding (hinten) und Konstanze Bach-Friedrich. Foto: Brigitte Gbureck
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!