• aktualisiert:

    Sandberg

    Schmalwasserer Salzforststraße wird bald asphaltiert

    Derzeit wird das Pflaster in der Salzforststraße verlegt. In rund vier Wochen soll die Asphaltierung erfolgen.
    Derzeit wird das Pflaster in der Salzforststraße verlegt. In rund vier Wochen soll die Asphaltierung erfolgen. Foto: Marion Eckert

    Für den Bauausschuss der Gemeinde Sandberg hat es sich bewährt, Bauprojekte, angefragte Maßnahmen oder Fragestellungen vor Ort gemeinsam anzuschauen. So stand dieses Mal Schmalwassser im Fokus.

    Die Toiletten im Gemeindehaus, die vom Club '74 genutzt werden weisen Probleme auf. Das Pissoir in der Herrentoilette läuft nur schlecht  bis gar nicht ab und das WC hänge nur noch an einem "seidenen Faden", zeigte die Vorsitzende Rebecca Suckfüll die Problematik auf. Vor wenigen Jahren wurden die Damentoilette erneuert. Das wäre bei den Herrentoilette nun auch fällig. Die Gemeinderäte beschlossen, dass der Bauhof die Sache in die Hand nimmt. Bauhofleiter Udo Kaiser schlug vor, das Pissoir abzubauen und zunächst mittels einer Spirale zu versuchen, die Leitung frei zu bekommen. Bezüglich der Herrentoilette soll zunächst geschaut werden, wo die Problematik liege, an der Wand selbst oder der Befestigung.

    Probleme gibt es auch mit der Beleuchtung im Clubraum. Hier soll ein Elektriker beauftragt werden, den Stromdurchfluss zu überprüfen und gegebenenfalls für Abhilfe zu sorgen. Neue Lampen werde der Club selbst anschaffen.

    Ausfahrt auf die Staatsstraße muss angeglichen werden

    Die zweite Besichtigungsstation war die Feuerwehrausfahrt. Im Bewilligungsbescheid für das neue Feuerwehrgerätehaus steht die Auflage, dass die Ausfahrt auf die Staatsstraße anzugleichen zu sei. Allerdings werden keine genaueren Daten genannt, in welcher Form die Angleichung vorzunehmen sei. Auf Vorschlag von Bürgermeisterin Sonja Reubelt beschlossen die Gemeinderäte, dass die Verwaltung zunächst noch einmal versucht, nähere Informationen einzuholen. In Abstimmung mit der örtlichen Feuerwehr und der Kreisfeuerwehrführung sowie der Regierung von Unterfranken werde dann versucht, eine für die Fördermittelgeberstelle zufriedenstellende Lösung zu finden. "Die Feuerwehr hat mit der Ausfahrt kein Problem", ist sich Schmalwassers Ortssprecher Steffen Zehe sicher. "Wir müssen aber etwas machen, damit wir die Auflagen des Zuwendungsbescheides erfüllen", erklärte Reubelt. Idealerweise könnte eine Auffüllung mit Asphalt im Zuge der anstehenden Asphaltierung der Salzforststraße vorgenommen werden.

    Die Asphaltierungsarbeiten in der Salzforststraße sollen in vier Wochen losgehen. Derzeit wird das Pflaster der Gehwege im ersten Bauabschnitt verlegt. Im zweiten Bauabschnitt beginne die Verlegung von Kanal, Strom und Breitband in Kürze. Die Gemeinderäte schauten sich auf der Baustelle um und kamen mit Anliegern ins Gespräch. Die Bürgermeisterin erklärte geplante Veränderungen an den Zufahrtsrechten zu Grundstücken hinter dem Kreuz. Das Kreuz selbst und der Baum werden stehen bleiben, mit Sitzsteinen soll das Areal gestaltet werden.

    Grundschule bekommt modernen Sportbereich

    Die Sandberger Grundschule bekommt einen modernen und großzügig angelegten Sportbereich. Dank des Kommunalen Investitionsprogramms konnte die Gemeinde Sandberg für die Sanierung der 30 Jahre alten Anlage eine 90-prozentige Förderung bekommen. Mit 489 500 Euro wird die Sanierung bezuschusst, bei Gesamtkosten von etwas 560 000 Euro.

    Erneuert wurde der Hartplatz, der künftig als Kleinspielfeld für Fußball aber auch für Volleyball, Basketball, Handball und Tennis zur Verfügung steht. Eine Beleuchtung wurde installiert und die Weitsprungsandgrube erneuert. Derzeit fehlt noch der rote Kunststoffbelag, auch müssen noch die Tore und Basketballkörbe installiert werden.

    Die Tribüne am Rasenfeld wurde um die Hälfte verkleinert und auch das Rasenspielfeld werde nur noch zur Hälfte zur Verfügung stehen. Dieser Bereich werde über eine 12 Kubikmeter große Zisterne regelmäßig per Zeitsteuerung bewässert. Im Moment gleich der Rasenplatz zwar noch einem Feld, doch das sei den Bauarbeiten geschuldet, erklärte Guido Gesierich aus dem Bauamt. Es sei geplant, das Rasenfeld abzutragen und mit einer neuen Schicht zu versehen. Der zweite Teil werde zum Bolzplatz umgewandelt. Auf die Tribüne kommen noch bunte Sitzschalen. Erneuert wurde auch die 100 Meter Laufbahn. Wie am Kleinfeld fehlt auch hier noch der Kunststoffbelag.

    Von der Schule aus wurde eine neue Zufahrt geschaffen. Ein neuer Zaun wurde um das komplette Gelände herum erstellt. Eine weitere Zufahrt werde es im unteren Bereich geben. Die Kugelstoßanlage wurde nicht erneuert, da sie nicht mehr benötigt werde.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!