• aktualisiert:

    Bad Königshofen

    Internet-Auftritt der Grabfeldallianz: aus zwei mach eins

    Bei der Suche nach einer attraktiveren Lösung steht die Lenkungsgruppe aber noch ganz am Anfang. Gute Nachricht für Leckermäuler: das Allianz-Kochbuch ist wieder zu haben.
    Neben der Internet-Seite grabfeld-grenzenlos gibt es noch eine weitere Seite im Netz, die sich mit der Allianz Grabfeldgau beschäftigt. Für die Zukunft ist eine gemeinsame Seite vorgesehen. 
    Neben der Internet-Seite grabfeld-grenzenlos gibt es noch eine weitere Seite im Netz, die sich mit der Allianz Grabfeldgau beschäftigt. Für die Zukunft ist eine gemeinsame Seite vorgesehen.  Foto: Michael Petzold

    Gleich zwei Internetauftritte besitzt die Kommunale Allianz Fränkischer Grabfeldgau.  Der eine – www.allianz-grabfeldgau.de – ist Bestandteil des Lokalen Informationssystems (LIS) des Landkreises, der andere firmiert unter https://grabfeld-grenzenlos und  wurde anlässlich der Installierung der Grabfeldbotschafter ins Leben gerufen.

    Für  Auswärtige wie Einheimische gestaltet sich dieses Angebot etwas umständlich, weswegen die Lenkungsgruppe der Allianz darüber nachdenkt, beide Seiten zusammenzuführen und die Inhalte den veränderten Erfordernissen anzupassen. Bei der jüngsten Sitzung der Gruppe in der Höhberghalle in Sulzfeld informierte Thomas Hälker von der Agentur GrabfeldMedien aus Bad Königshofen über Möglichkeiten und Voraussetzungen. Wichtig sei vor allem, dass die Inhalte auch auf mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones optimal abrufbar seien, betonte er. 

    Was will die Allianz vermitteln?

    "Was will die Allianz vermitteln und welcher Mehrwert soll entstehen?", wollte Hälker wissen und schlug ebenfalls vor, beide Seiten zusammenzulegen. Mit gut 2000 bis 3000 Zugriffen pro Monat erziele die grabfeld-grenzenlos-Seite, die eher touristisch ausgerichtet sei, einen sehr guten Wert. Über die Klickzahlen der anderen Internetseite, die sich  mehr mit Inhalten der Allianz-Arbeit befasst, liegen keine Erkenntnisse vor. Ein gewisses Maß an Differenzierung findet die neue Bad Königshöfer Stadträtin Petra Friedl gar nicht schlecht, weil ja eben Einheimische und Touristen angesprochen werden sollen. Saals neue Bürgermeisterin Cornelia Dahinten wünscht sich eine möglichst einfache Navigation. 

    Welche Inhalte sollen auf dieser Seite künftig vermittelt werden?  Lenkungsgruppensprecher Jürgen Heusinger  kann sich unter anderem eine Stellenbörse für lokale Betriebe und eine örtliche Informationsplattform vorstellen. Deshalb will er die Vereine vor Ort mit ins Boot holen und dafür im Oktober oder November einen Stammtisch ausrichten. Bis dahin will der eigens gebildete Arbeitskreis die Sache vorantreiben. Das nächste Treffen ist für den 29. Juni vorgesehen.     

    Radwegekarten werden gründlich überarbeitet

    Thema in der Lenkungsgruppensitzung war auch die Überarbeitung der Radwegekarten, wozu Allianzmanagerin Silvia Schmitt den aktuellen Stand vortrug. Die neuen Karten enstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Tourismusverbänden Haßberge und Rhön. Aber auch die Bürgermeister der einzelnen Allianzgemeinden können bei der Neugestaltung mithelfen, indem sie die von der Allianzmanagerin zusammengestellte Liste an kulturellen und anderen lokalen Highlights, die auf der Karte ihren Niederschlag finden sollen, auf Vollständigkeit überprüfen. Angeregt aus der Runde wurde wurde unter anderem die Errichtung von Ladestationen für E-Bikes.        

    Wieder zu haben ist das Kochbuch mit den "historischen fränkisch-thüringischen Grabfeldrezepten", das lange Zeit vergriffen war. Erhältlich ist das in 1000 Exemplaren nachgedruckte Werk in der FrankenTherme, dem Allianz-Büro, der Buchhandlung Tintenfäßchen und der Röhmhilder Druckerei Witzmann. In Erinnerung rufen wollte Heusinger die für den Herbst geplante Typisierungsaktion in Aubstadt, die mit einem Gesundheitstag verknüpft werden könnte. Genaue Inhalte oder ein Termin stehen bislang aber noch nicht fest. 

    Noch keine Entscheidung gibt es auch in den Gemeinden Aubstadt, Saal, Wülfershausen und Großbardorf über einen eventuellen Beitritt zum Tourismusverband Haßberge. Das hätte den Vorteil, dass dann alle Gemeinden der Grabfeldallianz dort Mitglied wären. Um noch eventuelle Fragen zu klären, beabsichtigt Heusinger, Verbandsgeschäftsführerin Susanne Volkheimer zu einem der nächsten Treffen einzuladen. 

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!