• aktualisiert:

    Unsleben

    Kleiderladen des BRK in Unsleben hat wieder geöffnet

    Alles ist wieder am rechten Ort. Der Kassenbereich ist entsprechend durch Plastikwände geschützt.
    Alles ist wieder am rechten Ort. Der Kassenbereich ist entsprechend durch Plastikwände geschützt. Foto: Hanns Friedrich

    "Alle Vorbereitungen sind getroffen, wir können die Türen für unseren Kleiderladen wieder öffnen", sagt Petra Fuchs, Leiterin Sozialarbeit beim BRK-Kreisverband Rhön-Grabfeld in Bad Neustadt. Dieser befindet sich im Gebrauchtwarenkaufhaus des Kommunalunternehmens Landkreis Rhön-Grabfeld in Unsleben. Dort, im ersten Stock, zeigt sich, dass sich in den vergangenen Wochen einiges getan hat. Der Kassenbereich ist durch Plastikscheiben abgetrennt und immer wieder findet man den Hinweis "Abstand halten!". Selbst auf der Treppe, die vom Kommunalunternehmen nach oben führt, wird darauf geachtet.

    Vor Ort stehen Helfer, die entsprechend einweisen und helfen. Damit man sich nicht begegnet, gibt es einen Ein- und Ausgang. Übersichtlich war der Kleiderladen des BRK schon immer, nun aber ist alles noch viel weiter auseinander gestellt und eine weitere Umkleidekabine eingerichtet. "Wir haben auf Abstand geachtet", sagt Petra Fuchs. Immerhin sind im Kleiderladen in Unsleben rund 3000 verschiedene Teile zu finden. "Da ist ganz sicher für jeden etwas dabei."

    Der Kleiderladen wird von Katja Dassow als Verantwortliche in Teilzeit betreut. Ihr stehen zwei geringfügig Beschäftigte und zwölf Ehrenamtliche zur Seite. Diese sind auch notwendig, betrachtet man die Unmengen an Kleidungsstücken, die bei den Sammlungen in den Containern zusammenkommen. "Jedes Kleidungsstück muss angeschaut und in die Hand genommen werden, denn nicht immer ist alles für den Verkauf geeignet", sagt die Leiterin der Sozialarbeit im BRK Rhön-Grabfeld. So findet man im "Sortierraum" einen großen Berg Kleidung. Alles muss ausgezeichnet und dann in die Regale eingeräumt werden. Daneben stehen auch zahlreiche Säcke, in denen die nicht mehr verwendbaren Kleidungsstücke sind. Diese gehen an eine gemeinnützige Organisation. 

    Petra Fuchs verweist darauf, dass der Kleiderladen in Unsleben für jeden geöffnet ist. Sie sagt weiter, dass Menschen aus dem Landkreis, deren Einkommen die Bedürftigkeitsgrenze unterscheitet, dazu zählen auch Studenten mit Bafög, noch einmal 50 Prozent Nachlass erhalten. Dafür ist allerdings ein Berechtigungsschein erforderlich und es muss ein Schriftstück vorgelegt werden, in dem die Bedürftigkeitsgrenze bestätigt wird. Mehr Informationen gibt es bei Petra Fuchs Tel.: (09771) 612343 oder sozialarbeit@kvrhoen-grabfeld.brk.de.

    Öffnungszeiten des Kleiderladens: Donnerstag und Freitag von 13 bis 17 Uhr Samstag von 9 bis 12 Uhr.

    Auf Abstände geachtet haben die Mitarbeiterinnen des Kleiderladens in Unsleben, als sie diesen in den vergangenen Wochen 'coronagerecht' hergerichtet haben.
    Auf Abstände geachtet haben die Mitarbeiterinnen des Kleiderladens in Unsleben, als sie diesen in den vergangenen Wochen "coronagerecht" hergerichtet haben. Foto: Hanns Friedrich
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!