• aktualisiert:

    Mellrichstadt

    Kunst in der Region: Endlich geht es wieder los

    Am Sonntag, den 17. Mai, ist für das Team des Klosters Wechterswinkel ein spannender Tag: Endlich kann das Kreiskulturzentrum wieder öffnen, heißt es in einer Pressemitteilung. In den vergangenen Tagen hat die Haustechnik dazu die erarbeiteten Konzepte für mehr Hygiene und Besu-cherführung umgesetzt. Das Team freut sich auf alle Kunstbegeisterten, die am Sonntag den Internationalen Museumstag im Kloster feiern möchten, natürlich mit Maske und Mindestabstand. Der Eintritt ist frei. Dies gilt auch für die Kreisgalerie, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

    Im Kloster Wechterswinkel ist die aktuelle Sonderausstellung "est" zu sehen; diese wurde bis zum 28. Juni verlängert. Das vielseitige Werk der beiden Künstler Wiltrud und Wolfgang Kuhfuss umfasst Malerei, Installationen sowie Graphik.

    Da die Bewirtung unter freiem Himmel in Biergärten oder ähnlichen Anlagen erst ab Montag, den 18. Mai erlaub ist, bietet das Museumscafé am Sonntag zudem Torten, Kuchen und Kaffee zum Mitnehmen an. Ab dem 20. Mai darf im Innenhof des Klosters wieder Kaffee, Kuchen und Kunst genossen werden, heißt es in der Pressemitteilung.

    Auch die Kreisgalerie in Mellrichstadt kann ab dem 17. Mai wieder besucht werden. Die aktuelle Ausstellung mit Gemälden und Skulpturen von Hans Krakau wird verlängert und ist noch bis zum 26. Juli zu sehen.

    Im Museumscafé der Kreisgalerie gilt das gleiche Prinzip wie im Kloster Wechterswinkel: Zwar ist auch dort am Sonntag noch kein Kaffeebetrieb erlaubt, aber die Pächterin Christine Weiß freut sich schon darauf, die Besucher am 17. Mai mit "Torte to go" zu verwöhnen. Kaffee gibt es natürlich auch. Ab Mittwoch, den 20. Mai ist dann auch in Mellrichstadt Cafébetrieb im Garten der Kreisgalerie erlaubt. Unter freiem Himmel und hoffentlich bei strahlendem Sonnenschein lässt sich im Gartencafé des Museums dann wieder Torte und Kaffee genießen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Bearbeitet von Pressemitteilung

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!