• aktualisiert:

    Leubach

    Link bleibt an der Spitze der Rother Gruppe

    Die konstituierende Sitzung des Wasserzweckverbandes Rother Gruppe brachte an der Spitze keine Veränderung. Fridolin Link, Bürgermeister der Gemeinde Hausen bleibt Kraft Satzung Verbandsvorsitzender. Die Satzung bestimmt Hausens Bürgermeister für diesen Posten. Seine Stellvertreter sind Fladungens Bürgermeister Michael Schnupp und Sondheims Bürgermeister Thilo Wehner.

    Unverändert wurde die bisherige Geschäftsordnung übernommen, lediglich die Namen der Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschusses sind zu aktualisieren. Zum Ausschussvorsitzenden wurde Frank Eckert (Hausen) gewählt. Stellvertretende Ausschussvorsitzender ist Harald Lieder (Fladungen). Weiteres Mitglied ist Stefan Herbart (Sondheim). Unverändert übernommen wurde auch die Entschädigungssatzung für die Verbandsvorsitzenden, Stellvertreter und Verbandsräte.

    Bekannt gegeben werde konnte, dass der Haushalts- und Finanzplan 2020 vollinhaltlich genehmigt wurde. Der Haushalt wurde bereits in Mitteilungsblatt veröffentlicht. Der Verwaltungshaushalt beträgt 360.100 Euro, der Vermögenshaushalt 38.300 Euro vorgesehen.  Die Mitgliedsgemeinden leisten eine Betriebskostenumlage gemäß ihrer Wasserverbrauchsmengen. Die Stadt Fladungen ist mit 115.773 Euro dabei, die Gemeinde Hausen mit 90.317 Euro, die Gemeinde Sondheim mit 38.293 Euro und Melpers (Thüringen) mit 2017 Euro. Der Wasserpreis liegt bei 83,64 Cent pro Kubikmeter.

    Im Vermögenshaushalt stehen Planungskosten für die Sanierung und Erweiterung des Maschinenhauses Roth in Höhe von 31.300 Euro. Vorgesehen ist die Anschaffung eines Gaswarngerätes mit 3000 Euro und eines KFZ-Anhängers mit 4000 Euro. Die Investitionsumlage richtet sich nach dem Durchschnitt der in den vergangenen fünf Jahren gelieferten Wassermengen. So hat Fladungen 18.016 Euro zu zahlen, Hausen 14.121 Euro und Sondheim 5780 Euro. Melpers trägt ein Prozent der Kosten, das sind 383 Euro.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!