• aktualisiert:

    Strahlungen

    Lob und Dank für die ehemalige Strahlunger Bürgermeisterin Karola Back

    Der Hammelburger Maler Konrad Albert porträtierte die ehemalige Strahlunger Bürgermeisterin Karola Back noch während ihrer Amtszeit. Nun wird das Portrait im Sitzungssaal im Rathaus neben den anderen ehemaligen Bürgermeistern seinen Platz finden.
    Der Hammelburger Maler Konrad Albert porträtierte die ehemalige Strahlunger Bürgermeisterin Karola Back noch während ihrer Amtszeit. Nun wird das Portrait im Sitzungssaal im Rathaus neben den anderen ehemaligen Bürgermeistern seinen Platz finden. Foto: Brigitte Chellouche

    Die Sitzung des Strahlunger Gemeinderats in der Günter-Burger-Halle wurde von Verabschiedungen dominiert. Als ehemalige Bürgermeisterin verabschiedete Karola Back als letzte Amtshandlung die ausgeschiedenen Gemeinderäte und dankte für die gute Zusammenarbeit und den Einsatz für die Gemeinde. Wobei sie betonte, dass nicht nur sie selbst, sondern auch einige der alten Räte gerne weiter tätig gewesen wären. "Doch der Wähler hat es anders gewollt", sagte sie.

    Sechs Jahre waren Dieter Schmitt, Christine Böhme und Daniel Leicht im Gemeinderat Strahlungen vertreten. Otto Bieber war zwölf Jahre und Matthias Leicht 18 Jahre im Gremium präsent. Ferner bedankte sich Back bei Thomas Borst, der sechs Jahre lang als Ortssprecher von Rheinfeldshof fungierte, da damals niemand aus Rheinfeldshof in das Gremium gewählt wurde. In dieser Legislaturperiode zog mit Harald Geis ein Rheinfeldshöfer in das Gremium ein.

    Hümpfner machte sich beim Abschiedsgeschenk viele Gedanken

    Mit einer Laudatio auf Back bekundete Bürgermeister Johannes Hümpfner seinen Dank an seine Vorgängerin. "Wir haben uns hervorragend ergänzt und haben uns gegenseitig freie Hand gelassen", sagt er. Dadurch habe die Zusammenarbeit gut geklappt. Er hätte einiges von Back gelernt, besonders, dass das Wohl der Gemeinde immer im Vordergrund stehe.

    Er habe lange überlegt, mit welchem Abschiedsgeschenk er ihr eine Freude bereiten könne. Da fiel ihm die von Back initiierte Aktion "Bänke statt Geschenke" ein. Daher überreichte er ihr einen Gutschein für eine Bank. Darauf wird ein Schildchen mit "Gewidmet Bürgermeisterin Karola Back 2014-2020" angebracht. Man sah Back die Freude über das Geschenk an. Hümpfner dankte auch Backs Ehemann Paul, der viele Entbehrungen hinnehmen musste, weil er seine Frau wenig sah, ihr aber immer den Rücken frei hielt. Ein Präsentkorb sei da als Geschenk angebracht, sagte Hümpfner.

    Back: Es waren sechs Jahre Vollgas auf der Überholspur

    Back dankte für das Lob. Sie habe sechs Jahre lang versucht, ihr Möglichstes für Strahlungen zu geben. "Es war schön, aber intensiv", sagte sie. Ihr Dank galt besonders der Geschäftsführerin der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Bad Neustadt, Heike Kaiser, für "sechs Jahre Vollgas auf der Überholspur", aber auch Martin Koller von der VG für die gute Zusammenarbeit. Zum 1. Mai trat sie ihren neuen Arbeitsplatz bei der Regierung von Unterfranken an. Ein großer Dank ging an ihren Mann Paul, der immer in ihrer Nähe war. Zwar meist im Hintergrund, aber mindestens genauso wichtig. Und auch er habe viele Stunden ehrenamtlich für die Gemeinde geleistet. Sechs Jahre habe er alles ertragen, sie sei sehr wenig zuhause gewesen. Nun sei sie froh, dass er sie zurückgenommen habe, scherzte sie.

    Kaiser sprach auch im Namen von Koller und betonte, die Verwaltung habe gerne für Back und Strahlungen gearbeitet. Der Wechsel der Bürgermeister sei für die VG immer eine spannende Zeit. Der Dank der ganzen Verwaltung für das große Engagement sei Back sicher. Eine kleine Überraschung verkündete Hümpfner im Anschluss: Er habe für alle alten und neuen Gemeinderäte, für die ehemalige Bürgermeisterin und für sich das Strahlunger Wappen fürs Revers anfertigen lassen.

    Die Veranstaltung endete mit dem Eintrag der neuen Gemeinderäte ins Goldene Buch der Gemeinde Strahlungen.

    Ein Abschiedsfoto mit den ausscheidenden Gemeinderäten und der Bürgermeisterin Karola Back mit Ehemann Paul (vorne). Dahinter (von links) Dieter Schmitt, Matthias Leicht, Christine Böhme, Thomas Borst (Ortssprecher von Rheinfeldshof), Otto Bieber, neuer 1. Bürgermeister Johannes Hümpfner, Daniel Leicht.
    Ein Abschiedsfoto mit den ausscheidenden Gemeinderäten und der Bürgermeisterin Karola Back mit Ehemann Paul (vorne). Dahinter (von links) Dieter Schmitt, Matthias Leicht, Christine Böhme, Thomas Borst (Ortssprecher von Rheinfeldshof), Otto Bieber, neuer 1. Bürgermeister Johannes Hümpfner, Daniel Leicht. Foto: Brigitte Chellouche
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!