• aktualisiert:

    Hendungen

    Neue Doppelspitze führt den Kreisverband der Grünen

    Die neue Doppelspitze des Kreisverbands von Bündnis90/Die Grünen besteht aus Tanya Müller und Fynn Drees.
    Die neue Doppelspitze des Kreisverbands von Bündnis90/Die Grünen besteht aus Tanya Müller und Fynn Drees. Foto: Eckhard Heise

    Dank umfassender Hygiene-Vorkehrungen konnte der Kreisverband Rhön-Grabfeld von Bündnis 90/Die Grünen von den Video-Konferenzen der jüngsten Vergangenheit nun wieder zu normalen analogen Verhältnissen zurückkehren, um seine neuen Vorsitzenden zu wählen. Ein Wechsel war angesagt, weil die bisherige Doppelspitze aus Birgit Reder-Zirkelbach und Peter Högn nicht mehr zur Wahl stand.

    Zum Abschluss ihrer sechsjährigen Amtszeit nahm die scheidende Vorsitzende bei der Mitgliederversammlung in Hendungen zu den aktuellen Ereignissen Stellung und kritisierte, dass Corona in der Wahrnehmung der Politiker ganz oben stehe, während der Klimawandel mit seinen nicht mehr umkehrbaren Folgen viel gravierender das Leben auf der Erde verändern wird. "Wenn gegen den Klimawandel mit solcher Konsequenz vorgegangen werde würde wie gegen die Corona-Krise, könnte etwas erreicht werden".

    Jetzt acht Kreisräte

    Im Landkreis war die Kommunalwahl Schwerpunkt der Aktivitäten. Mit einer Vielzahl von Informationsveranstaltungen zu verschiedensten Themen konnten die Grünen punkten. Unter anderem verfügen sie jetzt über acht statt der früheren sechs Kreisräte. Im Stadtrat von Bad Neustadt sind jetzt vier statt drei Vertreter im Gremium. Auch die Mitgliederzahlen gehen steil nach oben. Ferner sei die Online-Präsenz stark verbessert worden, um die Kommunikation zwischen den Mitgliedern zu verbessern.

    Kreisrat Eberhard Räder berichtete kurz über die Vorgänge am Windpark Wargolshausen/Wülfershausen, der zu seinem größten Unverständnis von der CSU zu Fall gebracht worden sei. Auf Landkreisebene dränge er darauf, dass die Klimaziele des Pariser Abkommens mit ihren Vorgaben auf kommunaler Ebene erfüllt werden. Es gebe bereits Ansätze, aber es dürfe nicht nur bei Ankündigungen bleiben, sondern es müssten konkrete Vorhaben auch umgesetzt werden.

    Die Wahlen verliefen anschließend problemlos. Traditionell besetzten die Mitglieder die Führung des Kreisverbands mit einer gemischten Doppelspitze,die sich jetzt aber als Sprecher bezeichnen. Den weiblichen Part übernimmt dabei Tanya Müller, die noch nicht allzu lange in der Politik aktiv ist. Die Mutter von vier Kindern wohnt in Sondernau und ist nach eigener Schilderung vielfältig im sozialen Bereich tätig. Ihr zur Seite steht Fynn Drees aus Bad Neustadt. Neue Schriftführerin ist Monique Trautmann (Hohenroth) und Kassier bleibt Benedikt Büttner (Bad Neustadt). Beisitzer sind Carmen Kronester, Norbert Dietzel und Klara May.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (2)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!